medica mondiale finanziert sich vorwiegend aus Spenden sowie aus Mitteln und Zuwendungen öffentlicher und nicht-staatlicher Geldgeber.

Spenden

Entwicklung der Einnahmen 2010-2017, Quelle: Jahresbericht 2017. Copyright:medica mondiale
Entwicklung der Einnahmen 2010-2017 (Quelle: Jahresbericht 2017). Zum Vergrößern bitte klicken.

Als gemeinnütziger Verein finanziert sich medica mondiale zu einem großen Anteil aus Spenden – sie sind eine der wichtigsten Einnahmequellen. Die Mehrzahl der Spenden wird nicht für konkrete Projekte gegeben, erfolgt also ohne Zweckangabe. Dadurch kann medica mondiale auch in vergessenen Kriegs- und Krisengebieten aktiv sein und die Mittel dort einsetzen, wo sie am nötigsten gebraucht werden. Viele SpenderInnen bringen ihre Verbundenheit mit unseren Anliegen durch regelmäßige, dauerhafte und nicht zweckgebundene Spenden zum Ausdruck. Dadurch werden langfristige Projektförderung und so nachhaltige Veränderungen ermöglicht.

Öffentliche Mittel

Neben den Spenden erhalten wir auch Mittel aus öffentlicher Hand. Die öffentlichen Zuwendungen sind ein unverzichtbarer Beitrag zur Gesamtfinanzierung. In der Regel handelt es sich um zweckgebundene Zuwendungen für Projekte. Sie kommen im Wesentlichen vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, vom Auswärtigen Amt, sowie von einzelnen Landesregierungen. Auch bei einer Finanzierung von Projekten durch Mittel aus öffentlicher Hand muss medica mondiale in der Regel Eigenanteile leisten.

Fördermittel

medica mondiale erhält auch Unterstützung durch nicht-staatliche Geldgeber und Institutionen wie Stiftungen und Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit. Beispiele hierfür sind der Sigrid Rausing Trust, die Fondation Pro Victimis und die Medicor Foundation.

Ausgaben für Verwaltung und Werbung

Der verantwortungsvolle und vertrauenswürdige Umgang mit den Spenden sowie privaten und öffentlichen Zuwendungen ist oberstes Gebot von medica mondiale. Rund 79,2 Prozent der Gesamtaufwendungen entfielen 2017 auf die Projekte im Ausland und Inland, dazu zählen Aufwendungen für die Auslandsprojekte, Traumaarbeit sowie die Aufklärungs-, Informations- und Menschenrechtsarbeit. 20,8 Prozent wurden für Verwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und SpenderInnenservice aufgewendet. Zum Vergleich: Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) legt in seinen Prüfkriterien zum Spenden-Siegel die Obergrenze für Werbe- und Verwaltungsausgaben als vertretbare und wirksame Mittelverwendung bei 30 Prozent der Gesamtausgaben fest.

Transparenz

Mit dem Ziel wirkungsvolle, nachhaltige und hochwertige Arbeit zu leisten, legen wir sehr großen Wert auf Transparenz, klare Regeln und wirksame Kontrollmechanismen. Die Umsetzung erfolgt beispielsweise durch festgelegte organisationsinterne Kontrollgremien, externe Gutachterinnen und BuchprüferInnen oder durch den stetigen Dialog mit der Öffentlichkeit. Zudem haben wir uns bereits bestehenden Verhaltensregeln verpflichtet, wie zum Beispiel den Anforderungen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft oder dem VENRO-Kodex (Verband Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen).

Beispiele für Kontrollmechanismen

Organisations- und Betriebsführung:

  • Der Vorstand leitet verantwortlich die Vereinsarbeit und entscheidet über die inhaltliche Ausrichtung der Arbeit. Auf der jährlichen Mitgliederversammlung legen die Vorstandsfrauen Rechenschaft über ihre Arbeit ab.
  • Die Mitgliederversammlung bestellt ein unabhängiges Wirtschaftsprüfungsunternehmen für die jährliche Rechnungsprüfung, auf der der Jahresfinanzbericht von medica mondiale fußt. Die ordnungsgemäße Mittelverwendung in Auslandsprojekten wird regelmäßig von internen Fachkräften für Projektfinanzen und von externen BuchprüferInnen geprüft.
  • Die Bereichsleiterinnen und die Geschäftsführung informieren die Mitarbeiterinnen regelmäßig und zeitnah über relevante Fragen der Planung, Strategie, Geschäftsentwicklung sowie bestehende Herausforderungen.
  • Frei werdende Stellen in der Geschäftsstelle werden öffentlich ausgeschrieben.
  • In einer detaillierten Vergabeordnung ist festgelegt, was alle Mitarbeitenden der Geschäftsstelle bei der Vergabe von Aufträgen, bei Anschaffungen oder bei der Kontrolle von Rechnungen zu beachten haben. Die in der Vergabeordnung festgelegten Bestimmungen fördern Kostenbewusstsein und wirtschaftlichen Mitteleinsatz, verhindern Vorteilsnahme und ungerechtfertigte Begünstigung bei der Auftragsvergabe.

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

  • In einem detaillierten Jahresbericht wird transparent über die Verwendung der Mittel, die Arbeit, die Erfolge und die Schwierigkeiten der Organisation berichtet. Der Bericht wird unter anderem an UnterstützerInnen verschickt und auf der Internetseite veröffentlicht.
  • medica mondiale kommuniziert zielgruppengerecht in einer klaren, offenen Sprache mit der Presse und der Öffentlichkeit.
  • Die Berichterstattung erfolgt zum Beispiel über das Internet, Spendenbriefe, Informationsmaterialien, Pressemitteilungen, Vorträge und die regelmäßig erscheinenden Berichte im SpenderInnenmagazin memo.

Wirkungskontrolle

  • Unserer Arbeit mit kriegstraumatisierten Frauen und Mädchen liegen Grundprinzipien und Qualitätsmerkmale zugrunde, die wir aus den Erfahrungen der Projektarbeit entwickelt haben. Sie werden kontinuierlich überprüft und weiterentwickelt.
  • medica mondiale versteht sich als lernende Organisation. Eine systematische Aus- und Bewertung deckt mögliche Schwachstellen auf und fördert Lernprozesse.
  • Die Qualität und die nachhaltige Wirkung der Auslandsarbeit sind durch regelmäßig durchgeführte Evaluierungen sichergestellt. Diese Qualitäts- und Wirkungskontrollen werden durch externe GutachterInnen durchgeführt.
  • Regelmäßige Projektbesuche und standardisierte Prüfungsverfahren für Projektanträge stellen ebenso wirksame Kontrollmechanismen für die Qualitätssicherung der Auslandsarbeit dar.

Verwandte Themen

Lesen Sie hier unseren Jahresbericht.