18. November 2010

Kritischer Blick auf UN-Resolution 1325

„Krisen bewältigen – Bewaffnete Konflikte beenden“ – unter diesem Titel fand in Berlin auf Einladung des Gunda-Werner-Instituts der Heinrich-Böll-Stiftung Ende Oktober eine Konferenz zur UN-Resolution 1325 statt. Anlass war der 10. Jahrestag der Verabschiedung der Resolution, die alle Mitgliedsstaaten und die internationale Gemeinschaft verpflichtet, sich für eine stärkere Beteiligung von Frauen bei Prävention, Bewältigung und Beilegung von Konflikten einzusetzen. FriedensaktivistInnen und WissenschaftlerInnen aus allen Kontinenten kamen zusammen, um Bilanz zu ziehen und einen kritischen Blick auf die Umsetzung der Resolution zu werfen.

Weiterlesen
29. Oktober 2010

10 Jahre UN-Resolution 1325: Enttäuschende Bilanz und wenig Grund zum Feiern

Pressemitteilung: Anlässlich des 10. Jahrestages der UN-Resolution 1325 zur Rolle von Frauen in bewaffneten Konflikten am 31. Oktober 2010 beklagt medica mondiale deren rudimentäre Umsetzung und zieht kritisch Bilanz. Nach Ansicht der Frauenrechts- und Hilfsorganisation ist die einst euphorisch gefeierte Resolution weit hinter den Erwartungen und ihren Möglichkeiten zurückgeblieben – dazu zählen der Schutz von Frauen vor Gewalt, die Stärkung ihrer politischen Teilhabe, die Prävention von Gewalt sowie die Schaffung von Gerechtigkeit.

Weiterlesen
14. Oktober 2010

Friedensaktivistinnen fordern umfassende politische Veränderungen

Kurswechseln – Mit Frauen in die Zukunft! So lautete das Motto des internationalen Forums, das medica mondiale gemeinsam mit dem Internationalen Frauenzentrum Bonn (ifz) am 16. September in Bonn ausrichtete. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Internationalen Konferenz „kursWECHSELN!“ zum 30-jährigen Bestehen des Alternativen Nobelpreises statt. Namhafte Preisträgerinnen aus Indien, Kroatien, Malaysia und Schweden folgten der Einladung zu diesem einzigartigen Frauenforum. Gemeinsam mit über fünfzig Teilnehmerinnen aus Forschung, Politik und Entwicklungszusammenarbeit diskutierten sie intensiv, wie die Situation von Frauen weltweit verbessert werden kann und wie AkteurInnen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft dazu beitragen können.

Weiterlesen
14. September 2010

Pressemitteilung: Kein politischer Wille zum Schutz kongolesischer Frauen vor Vergewaltigung erkennbar!

Köln, 14. September 2010. Nach dem Eingeständnis von Versäumnissen von Seiten der UN bei den jüngsten Massenvergewaltigungen in der Demokratischen Republik (DR) Kongo fordert die Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale endlich wirksame Schritte von der internationalen Gemeinschaft zum Schutzder Frauen.

Weiterlesen
08. September 2010

Pressemitteilung: Flucht vor Gewalt: Steigende Tendenz bei Selbsttötungen afghanischer Frauen

Köln, 8. September 2010. Im Vorfeld des Welttages der Suizidprävention (10. September) weist die Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale auf das drängende Problem der Selbsttötungen afghanischer Frauen hin. Aufgrund wachsender Gewalt und einem Leben ohne Rechte entscheiden sich verzweifelte Frauen und Mädchen in Afghanistan in zunehmendem Maße sich selbst zu töten.

Weiterlesen
28. Juli 2010

Aktionstag von medica mondiale – Kampagne „Im Einsatz“ in Münster

Pressemitteilung: Mit der Kampagne „Im Einsatz“ macht die Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale auf die Not von Frauen in Kriegs- und Krisengebieten aufmerksam. Am 28. Juli ist die Kampagne mit einer großen Installation in Münster zu Gast. Monika Hauser, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2008, ruft zu Unterstützung auf.

Weiterlesen