25. Januar 2011

Eindrücke aus Liberia: Traumatherapeutin Maria Zemp berichtet aus Zwedru

Seit 2003 ist die Krankenschwester, Heilpraktikerin und Traumatherapeutin Maria Zemp regelmäßig als Trainerin von Gesundheitsfachkräften für medica mondiale tätig. Immer wieder fährt die erfahrene Therapeutin im Auftrag von medica mondiale in die Projektgebiete, nach Afghanistan und seit Sommer 2009 auch nach Liberia, um die Mitarbeiterinnen vor Ort sowie medizinisches Personal in staatlichen Krankenhäusern in traumasensibler medizinischer Behandlung und Betreuung zu schulen. Zur Zeit ist Zemp zum zweiten Mal in Liberia. Während ihres zweiwöchigen Aufenthaltes berichtet sie in E-Mails an ihre Kolleginnen in Köln von ihren ganz persönlichen Eindrücken, von erschwerten Reisebedingungen oder den gewalttätigen Auseinandersetzungen im Nachbarland Elfenbeinküste.

Weiterlesen
25. Januar 2011

FEPADE in DR Kongo: Fortbildung von psychosozialen Helferinnen

Projektförderung im Osten der Demokratischen Republik Kongo, Süd-Kivu: In Kazimia, einer Gemeinde in der Provinz Süd-Kivu, hat medica mondiale 2009 und 2010 ein Projekt der kongolesischen Frauenorganisation FEPADE (Fédération des Femmes pour la Paix et le Développement) gefördert. FEPADE setzt sich für die Selbstbestimmung und die Rechte kongolesischer Frauen ein, unterstützt lokale Fraueninitiativen und fördert ihre Teilhabe an gesellschaftlichen Entscheidungen. Die Organisation betreut insbesondere Frauen und Mädchen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, dokumentiert die Menschenrechtsverletzungen an den Frauen und klärt in Informationsveranstaltungen die Öffentlichkeit über die Rechte von Frauen und Kindern auf.

Weiterlesen
14. Januar 2011

medica mondiale in Afghanistan wird selbstständig: Medica Afghanistan gegründet

Es ist soweit: Anfang dieses Jahres ist medica mondiale Afghanistan zu einer eigenständigen afghanischen Nichtregierungsorganisation geworden. Seit dem Start des Engagements von medica mondiale in Afghanistan 2002 sind die einzelnen afghanischen Projekte während der vergangenen acht Jahren immer mehr zusammengewachsen. Daraus hat sich eine mutige und kompetente Frauenrechtsorganisation entwickelt, die sich fortan Medica Afghanistan - Women Support Organisation nennt – auch, um nach der Ablösung von medica mondiale die weiterhin enge Verbindung zur Kölner Schwesterorganisation zum Ausdruck zu bringen.

Weiterlesen
14. Dezember 2010

Bosnien: Entschädigung für im Krieg vergewaltigte Frauen

Seit Oktober 2006 haben im Krieg vergewaltigte Frauen in Bosnien gesetzlichen Anspruch auf eine monatliche Invalidinnenrente. Dieser Akt der Entschädigung und gesellschaftlichen Anerkennung von Überlebenden sexualisierter Kriegsgewalt ist weltweit einzigartig. Vorausgegangen war eine mehrjährige Kampagne eines Netzwerkes bosnischer Frauenorganisationen – federführend dabei auch das Frauentherapiezentrum Medica Zenica.

Weiterlesen
03. Dezember 2010

medica mondiale Liberia: Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und Mädchen!

In Liberia wurde die jährlich weltweit stattfindende Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November in einem großen Stadion in der Hauptstadt Monrovia eröffnet. Eine Vertreterin von medica mondiale Liberia rief im Namen aller im Land tätigen Nichtregierungsorganisationen dazu auf, sich beim Wiederaufbau des Landes gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt einzusetzen.

Weiterlesen
18. November 2010

Kritischer Blick auf UN-Resolution 1325

„Krisen bewältigen – Bewaffnete Konflikte beenden“ – unter diesem Titel fand in Berlin auf Einladung des Gunda-Werner-Instituts der Heinrich-Böll-Stiftung Ende Oktober eine Konferenz zur UN-Resolution 1325 statt. Anlass war der 10. Jahrestag der Verabschiedung der Resolution, die alle Mitgliedsstaaten und die internationale Gemeinschaft verpflichtet, sich für eine stärkere Beteiligung von Frauen bei Prävention, Bewältigung und Beilegung von Konflikten einzusetzen. FriedensaktivistInnen und WissenschaftlerInnen aus allen Kontinenten kamen zusammen, um Bilanz zu ziehen und einen kritischen Blick auf die Umsetzung der Resolution zu werfen.

Weiterlesen