13. Januar 2010

Afghanistan: Offener Brief an die Bundesregierung

Im Vorfeld der internationalen Konferenz zu Afghanistan am 28. Januar 2010 in London hat medica mondiale gemeinsam mit Amnesty International Deutschland und Human Rights Watch der deutschen Bundesregierung in einem öffentlichen Brief konkrete Empfehlungen und Forderungen unterbreitet, um die Menschenrechtslage in Afghanistan langfristig zu verbessern. Entschieden stärker als bisher müsse sie sich für den Auf- und Ausbau von staatlichen Strukturen und Diensten im Bereich Gemeinwesen, Justiz und Gesundheit sowie für die Stärkung rechtsstaatlichen Handelns und die Beendigung der Straflosigkeit einsetzen.

Weiterlesen
08. November 2009

Medica Afghanistan: Schulung medizinischer Fachfrauen

Das Gesundheitssystem ist in Afghanistan kaum entwickelt. Jährlich sterben unzählige Frauen während Schwangerschaft oder Geburt. Die Mehrheit der Schwangeren muss ohne jegliche professionelle Hilfe ihre Kinder zur Welt bringen; für sehr viele Frauen sind Kliniken nicht in erreichbarer Nähe. Oftmals verbieten auch die Ehemänner oder andere Familienangehörige den Schwangeren, in ein Krankenhaus zu gehen. Die medizinische Unterversorgung für Mutter und Kind wirkt sich entsprechend auf die Säuglings- und Kindersterblichkeit aus, die sehr hoch ist. Jedes vierte Kind stirbt vor seinem fünften Lebensjahr.

Weiterlesen
14. August 2009

Afghanistan vor den Wahlen

Am 20. August werden in Afghanistan der Präsident und die Mitglieder der Provinzräte neu gewählt. Was sind die Hoffnungen und Ängste afghanischer Frauen im Hinblick auf die Wahlen? Wie beurteilen engagierte Frauen ihre Rechte, Rollen und Chancen? Darüber sprach die Journalistin Ann Jones in Kabul mit einer Mitarbeiterin von medica mondiale Afghanistan. In Anbetracht der angespannten Sicherheitslage kurz vor den Wahlen bleiben die Namen unserer MitarbeiterInnen vor Ort ungenannt, um sie nicht zu gefährden.

Weiterlesen
15. Juli 2009

Endspurt beim Merkel-Appell: Unterschreiben Sie jetzt!

Mit einer Unterschriftenaktion im Rahmen der Kampagne “IM EINSATZ“ fordert medica mondiale die Bundeskanzlerin auf, sich weltweit gegen Kriegsgewalt gegenüber Frauen einzusetzen. Die Übergabe der Unterschriften findet am 1. September 2009 in Berlin statt. medica mondiale sammelt die Postkarten und E-Mails noch bis zum 15. August 2009.Zeigen Sie Einsatz und unterschreiben auch Sie folgende Postkarte an Angela Merkel:

Weiterlesen
02. Januar 2009

Empfang zu Ehren von Monika Hauser im Historischen Rathaus Köln

Aus Anlass der Verleihung des Alternativen Nobelpreises an Monika Hauser hat der Oberbürgermeister der Stadt Köln, Fritz Schramma, die Kölner Gynäkologin am 22. Dezember 2008 mit einem Empfang im Historischen Rathaus geehrt. “Veränderung ist möglich, wir müssen es bloß tun” schrieb Monika Hauser in das Gästebuch der Stadt Köln. Zwei langjährige Mitarbeiterinnen von medica mondiale, Elke Schell-Fischer und Kirsten Wienberg, setzten außerdem ihre Unterschrift darunter. In seiner Rede lobte Oberbürgermeister Fritz Schramma das selbstlose und unbeirrbare Engagement der Kölnerin.

Weiterlesen
08. Dezember 2008

Alternativer Nobelpreis für Monika Hauser – Preisverleihung in Stockholm

Nun ist es offiziell: Am heutigen Tage wird Monika Hauser, Gründerin und Geschäftsführerin von medica mondiale, in Stockholm mit dem Right Livelihood Award ausgezeichnet. In feierlichem Rahmen wird ihr im schwedischen Parlament – gemeinsam mit den anderen PreisträgerInnen – der renommierte Preis zugesprochen.„Mit großer Freude nehme ich heute diese Auszeichnung entgegen. für mich ist sie Anerkennung für fünfzehn Jahre Unbeirrbarkeit, ohne die wir von medica mondiale unsere Arbeit nicht hätten tun können – angesichts der täglichen und zahllosen Widerstände.“

Weiterlesen