17. April 2019

Transgenerationales Trauma: "Das Schlimmste ist das Schweigen"

Kriegsvergewaltigungen und unverarbeitete Traumata haben weitreichende Folgen. Sie wirken sich nicht nur auf das Leben der Betroffenen aus, sondern prägen auch in Friedenszeiten die Familien und die gesamte Gesellschaft, oft über Generationen hinweg. Doch es ist nie zu spät, das Schweigen zu brechen und alte Wunden zu heilen.

Weiterlesen
03. April 2019

Frauen übernehmen für zwei Wochen die Vereinten Nationen

Mehr als 10.000 staatliche und zivilgesellschaftliche VertreterInnen kamen in diesem Jahr vom 11. bis 22. März 2019 zur 63. Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen nach New York (englisch: Commission on the Status of Women, CSW), um über Gleichstellungspolitik zu diskutieren. medica mondiale war zum ersten Mal dabei – und...

Weiterlesen
03. April 2019

Ruanda: "Kinder des Feindes"

Pressemitteilung: Köln, den 3. April 2019. "Kinder der Täter" oder "Kinder des Feindes" – auch 25 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda werden die Kinder der während des Genozids vergewaltigten Frauen und Mädchen so genannt. Noch immer grenzen Familienmitglieder oder Nachbarn die heute jungen Erwachsenen und ihre Mütter aus. Dem...

Weiterlesen
07. März 2019

Selfcare in Hilfsorganisationen: "Auch wir, die Helfenden, brauchen Hilfe."

Handlungsleitend für die Arbeit von medica mondiale ist eine stress- und traumasensible Haltung. Diese Haltung im Miteinander wirkt sowohl auf die Betroffenen als auch auf AktivistInnen, Fachpersonal und Arbeitsteams stärkend und entlastend. Im Kontext von Krieg und Konflikt können ganze Teams und Organisationen von...

Weiterlesen
06. März 2019

Weltfrauentag: Geschlechtergerechtigkeit fördert Frieden und Entwicklung

Pressemitteilung: Köln, 5. März 2019. Mehr Engagement für Frauen und Mädchen in bewaffneten Konflikten sowie eine feministische Außen- und Sicherheitspolitik – das fordert die Frauenrechtsorganisation medica mondiale zum Weltfrauentag am 8. März von der deutschen Bundesregierung. Bis Dezember 2020 nimmt Deutschland einen...

Weiterlesen
08. Februar 2019

Kosovo: Kriegsrente für vergewaltigte Frauen

Pressemitteilung: Köln, 8. Februar 2019. Frauen und Mädchen, die während des Kosovo-Krieges 1998/1999 vergewaltigt wurden, können seit Februar 2018 eine monatliche Kriegsrente von 230 Euro beantragen. Anträge können auch von im Ausland lebenden Personen gestellt werden. Mirlinda Sada, Direktorin unserer Partnerorganisation...

Weiterlesen