Afghanistan: Ihre
Spende für
Frauenrechte!

Spenden Sie jetzt, um Frauen vor
Gewalt, Unterdrückung und Willkür
zu schützen!
Jetzt spenden

Frauenrechte in Afghanistan: Gegen Gewalt und Erniedrigung, für Schutz und Stärkung

Für Frauen gehört Afghanistan noch immer zu den gefährlichsten Ländern der Welt. Terroranschläge, gewaltsame Übergriffe und Erniedrigungen prägen ihren Alltag. Frauenfeindliche Traditionen sind tief in den patriarchalischen Strukturen der Gesellschaft verankert und sind ein Grund für die systematische und gezielte Diskriminierung von Frauen. Besonders innerhalb der eigenen Familie erfahren viele Afghaninnen Benachteiligung und Ausgrenzung, Schläge und sexualisierte Gewalt.

Auch die Zukunft der Frauen in Afghanistan ist ungewiss: Noch weiß niemand, wie sich der Abzug der NATO-Truppen auf das Land und die Lebensumstände der Frauen auswirken wird. Viele befürchten, die Taliban könnten zukünftig wieder an einer Regierung beteiligt sein, in welcher Form auch immer. Das könnte den Kampf für Frieden und Frauenrechte um Jahrzehnte zurückwerfen.

Medica Afghanistan: Bedrohungen an der Tagesordnung

Unsere Partnerinnen von Medica Afghanistan sind zutiefst beunruhigt. Schon in den letzten Jahren war ihre Arbeit extrem gefährlich, Bedrohungen und Beschimpfungen an der Tagesordnung. Dennoch geben sie alles, um ihre wichtige Arbeit trotz Corona-Pandemie und der wachsenden Bedrohung durch die Taliban fortzuführen.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Aktivistinnen darin, ihr wichtiges Engagement fortzuführen. Was für unsere Partnerinnen jetzt besonders wichtig ist: Die Solidarität von Mitstreiter:innen weltweit. Was auch immer kommt, wir stehen weiter entschlossen an der Seite der Frauen und Mädchen in Afghanistan. Können wir auch auf Ihre Entschlossenheit zählen? Kämpfen wir gemeinsam gegen frauenfeindliche Strukturen in Afghanistan und für Rechte, die jeder Frau zustehen!


Ihre Spende für Frauenrechte in Afghanistan

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie Frauen und Mädchen in Afghanistan in ihrem Streben nach einem selbstbestimmten, gewaltfreien Leben. Sie tragen dazu bei, Frauen vor Gewalt und rechtlicher Willkür zu schützen und stärken sie, indem Sie Aufklärung, rechtliche Beratung und therapeutische Behandlung ermöglichen.

Das kann Ihre Spende bewirken

Mit 66 Euro sorgen Sie für sichere Räume. Eine Frau in Afghanistan kann damit drei Monate lang psychosozial betreut werden.

Mit 106 Euro verhelfen Sie Frauen zu ihrem Recht. Sie ermöglichen die traumasensible Rechtshilfe für eine Klientin in Afghanistan.

Mit 225 Euro stärken Sie Selbsthilfekompetenzen. Sechs Monate lang können fünf Frauen an den Treffen einer Solidargruppe teilnehmen.


Frauen und Mädchen in Afghanistan: Darum muss sich etwas ändern

  • Zwangsehen: Mindestens eins von drei Mädchen wird zwangsverheiratet, bevor es 18 Jahre alt ist. Oft sind die Ehemänner deutlich älter. Durch die frühe Verheiratung wird den meisten Mädchen von vorne herein die Chance auf ein selbstbestimmtes, gewaltfreies Leben verwehrt. 
  • Mütter- und Kindersterblichkeit: 20 % aller verheirateten Mädchen und Frauen werden vor dem 18. Lebensjahr Mutter. Die Sterblichkeitsrate von Müttern und Kindern ist in Afghanistan aufgrund schlechter medizinischer Versorgung, Mangelernährung und dem jungen Alter der Gebärenden sehr hoch.
  • Rechtliche Benachteiligung: Gesetze zur Gleichstellung von Frauen werden nicht eingehalten. Überlebende sexualisierter Gewalt werden häufig zu Täterinnen gemacht und juristisch verfolgt. Auch familiäre Gewalt bis hin zu "Ehrenmorden" sind eine Bedrohung für Vergewaltigungsopfer. Die allgegenwärtige fortgesetzte Gewalt an zwangs- und frühverheirateten Frauen wird kaum erfasst.
  • Geringe Alphabetisierung: Während noch knapp 60 Prozent der 10-jährigen Mädchen die Grundschule besuchen, sind es unter den 15-Jährigen nur noch etwas mehr als 30 Prozent. Nach ihrer Verheiratung dürfen die wenigsten Mädchen ihre Ausbildung fortsetzen.


Arbeit von Medica Afghanistan: So hilft Ihre Spende

Aufklären, schützen, stärken

Medica Afghanistan wurde 2002 ins Leben gerufen, nachdem medica mondiale 2001 erste Projekte und Hilfsmaßnahmen für Frauen und Mädchen in dem kriegsgebeutelten Land etablierte. Schnell entwickelte sich die Initiative zu einer eigenständigen Partnerorganisation von medica mondiale: Eine Bewegung von afghanischen Frauen für afghanische Frauen. Und diese Bewegung hat mittlerweile viel erreicht - knapp 17.000 Frauen und Mädchen hat Medica Afghanistan nach eigenen Angaben seit 2002 betreut, beraten und gestärkt. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie diese wichtige Arbeit und garantieren, dass die Aktivistinnen ihre vielfältigen Angebote und Hilfestellungen für Gewaltüberlebende auch weiterhin aufrechterhalten können.

Aufklärung

Viele Frauen und Mädchen kennen ihre Grundrechte und die damit verbundenen Möglichkeiten deshalb gar nicht. Medica Afghanistan klärt sie auf und ermöglicht ihnen mehr Selbstbestimmung. Das gewonnene Wissen macht die Frauen selbstsicherer und hilft ihnen, für sich selbst einzustehen.

Politische Kooperation

Damit sich die Lebensumstände von Frauen und Mädchen in Afghanistan dauerhaft verbessern, müssen frauenfeindliche Traditionen und patriarchalische Gesellschaftsstrukturen überwunden werden. Medica Afghanistan arbeitet mit politischen Behörden und afghanischen Politiker:innen zusammen, um dieses Ziel zu erreichen.

Schützende Netzwerke

Selbsthilfegruppen für Gewaltüberlebende und Einbindung von religiösen Führern und lokalen Respektspersonen: Mit dieser Strategie entwickelt Medica Afghanistan Netzwerke, die Frauen vor Übergriffen schützen und Gewaltbetroffenen Hilfe bieten. Die Aktivistinnen versuchen, einen möglichst großen Teil der Gesellschaft einzubinden. 

Aus- & Weiterbildungen

Gewalt ist für viele Frauen in Afghanistan Alltag. Ob Krieg, Terroranschläge oder familiäre Gewalt - immer wieder brauchen Frauen medizinische Hilfe. Medica Afghanistan schult medizinisches Fachpersonal im Umgang mit Gewaltüberlebenden, damit die Frauen traumasensibel und ganzheitlich behandelt werden.

Rechtshilfe & -beratung

Medica Afghanistan bietet rechtliche Beratung und Unterstützung für Frauen. Mediatorinnen vermitteln bei Konflikten in den Familien. Anwältinnen vertreten ihre Klientinnen in Verfahren wegen "moralischer Verbrechen", bei Scheidungs- und Sorgerechtsfragen. Ziel ist es, Inhaftierungen zu vermeiden und gerechte Urteile zu erstreiten.

Psychosoziale Betreuung

Viele Frauen und Mädchen in Afghanistan sind aufgrund von gewaltsamen Übergriffen und sexualisierter Gewalt traumatisiert. Selbsthilfegruppen und psychosoziale Beraterinnen helfen betroffenen Frauen, Ängste und Anspannung zu reduzieren. Sie finden Gleichgesinnte und stärken gemeinsam ihre Kompetenzen.


Aktuelle News und Termine

Sie wollen sich weiter über unseren Einsatz für Frauenrechte in Afghanistan informieren? Gerne versorgen wir Sie mit aktuellen News, Informationen und Terminen. In unserer News "Frauenrechte in Afghanistan" haben wir eine Übersicht zusammengestellt über die Entwicklung von Frauenrechten in Afghanistan und die Rolle, die das Engagement von medica mondiale und Medica Afghanistan dabei gespielt hat. Zudem fand erst kürzlich fand eine Kundgebung gegen Abschiebungen nach Afghanistan in Köln hat, auf der Monika Hauser gesprochen hat. Und am 01. Juli 2021 wird Monika Hauser, Gründerin und Vorstandsvorsitzende von medica mondiale, mit unserer Auslandsreferentin Inga Weller in einem öffentlichen Online-Gespräch über die Folgen des Nato-Truppenabzugs für Frauen in Afghanistan sprechen. Mehr Infos zur Veranstaltung und der kostenlosen Anmeldung finden Sie unten.

Medica Afghanistan: Erfolge, Rückschläge und ungewisse Zukunft für Frauenrechte
Nachricht lesen
Afghanistan ist nicht sicher! Rede zur Kundgebung gegen Abschiebungen in Köln
Nachricht lesen

"Alleine bist du gar nichts"

Salimas Kampf um einen Platz in ihrer eigenen Familie

Blutergüsse, Platzwunden und sogar Knochenbrüche - über Jahre hinweg wird Salima von ihrem Mann misshandelt. Die beiden haben mehrere Töchter, aber keinen Sohn. Und weil Töchter in Afghanistan nichts zählen, gelten Frauen, die keinen Sohn gebären, als nutzlos. Kommen Arbeitslosigkeit, Armut und Folgen von Drogenkonsum hinzu, entlädt sich der Frust der Männer oft durch Gewalt an ihren Frauen. 

Erschwerend kommt hinzu, dass Frauen ohne die Zustimmung ihres Mannes das Haus meist gar nicht verlassen dürfen. Die Corona-Pandemie verschlimmert die Situation noch.

Die Frauen sind wie eingesperrt an einem Ort, an dem sie sich ständig in Gefahr fühlen müssen. Sowohl sie selbst als auch ihre Kinder leiden unter dem Martyrium, das sich regelmäßig in den eigenen vier Wänden abspielt. Als Salima es nicht mehr aushält, wendet sie sich an Medica Afghanistan. Die Beraterinnen beginnen einen Mediationsprozess mit ihr und ihrem Mann. Durch die Gespräche erkennt dieser schon bald, was er seiner Frau angetan hat und bereut sein Verhalten. Schließlich fühlt Salima sich sicher genug, zu ihm zurückzukehren.

Ihn zu verlassen, kommt für Salima nicht in Frage. Denn die Familie besitzt in Afghanistan einen hohen Stellenwert. Ein Leben außerhalb der Familie, ohne ihren Mann oder ihre Kinder, ist für die meisten Frauen unvorstellbar. "Alleine bist du gar nichts", findet auch Salima. Umso glücklicher ist sie, dass sie dank der Unterstützung durch medica Afghanistan wieder zu ihrer Familie zurückkehren kann.



Spender:in bei medica mondiale - Ihre Vorteile

Als Spender:in bei medica mondiale leisten Sie einen essentiellen Beitrag zu unserer Arbeit, der sich direkt auf die Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen in Krisenregionen auswirkt. Doch auch Sie haben als Spender:in zahlreiche Vorteile:

  • Flexibilität: Ob Bankeinzug, Dauerauftrag, Kreditkarte oder Paypal, Sie haben die Auswahl, auf welche Art Sie einfach und sicher spenden möchten. Ihre Zuwendung ist jederzeit kündbar.
  • Kleiner Beitrag, große Wirkung: Besonders als Dauerspender:in können Sie schon mit kleinen Spendensummen viel bewirken.
  • Transparenz: In unserem Spenden-Newsletter erfahren Sie regelmäßig, wie wir Ihre Spenden einsetzen, um Mädchen in Not zu helfen.
  • Steuervorteile: Sie erhalten von uns eine Spendenquittung, sodass Sie Ihre Spenden steuerlich absetzen können.

Spender:in bei medica mondiale werden - So geht´s

Schnell und einfach etwas Gutes tun und dabei viel bewirken - mit Ihrer Spende an medica mondiale geht das ganz leicht. Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, um unseren Einsatz für die Rechte von Mädchen zu unterstützen, sicher und variabel: Per Bankeinzug, Dauerauftrag, Kreditkarte oder Paypal.Wählen Sie den Zahlungsweg, der für Sie am bequemsten ist.

Bei Fragen rund um Ihre Spende stehen Ihnen unsere Kolleginnen vom Spendenservice gerne zur Verfügung. Natürlich erhalten Sie von uns eine Spendenquittung, die Ihnen ermöglicht, Ihre Spende steuerlich abzusetzen.

Ihr Spenden-Service

Ihre Spende kommt den Frauen in Afghanistan und unserem weltweiten Einsatz gegen Gewalt zugute. Vielen Dank!

Wir verpflichten uns den Anforderungen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und dem VENRO-Kodex (Verband Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen). Im Rahmen der Initiative Transparente Zivilgesellschaft legt medica mondiale zentrale Zahlen und Fakten offen.

In unseren Spenden-FAQ finden Sie außerdem einen Überblick über häufig gestellte Fragen rund um das Thema Spenden an medica mondiale. Dort erfahren Sie beispielsweise, wie Sie Ihre Spende an uns von der Steuer absetzen können, da wir als gemeinnützig anerkannt sind.