Anlaufstellen für Frauen und Mädchen

Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff)

In jedem Bundesland gibt es Angebote zur Unterstützung gewaltbetroffener Frauen und Mädchen und deren Umfeld durch Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe. In der Datenbank für Hilfsorganisationen kann nach Ort und Beratungsschwerpunkt gesucht werden.

Logo Frauen raus aus der Gewalt

Frauen raus aus der Gewalt 

Auf der Seite frauen-raus-aus-der-gewalt.de finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Beratungsstellen und Notrufe für Frauen und Mädchen in Deutschland. Die aufgeführten Einrichtungen, Institutionen und Vereine sind erste Anlaufstelle bei körperlicher oder sexualisierter Gewalt sowie in anderen schwierigen oder bedrohlichen Lebenslagen.

Frauengesundheitszentren

Die Frauengesundheitszentren bieten unter anderem unabhängige Beratung, Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen, Anregungen zur Selbsthilfe und Gesundheitsförderung sowie qualitätsgesicherte und kritische Informationen zu Frauengesundheit.

Logo Hilfstelefon Gewalt gegen Frauen: Telefon 08000 116 016

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016

Psychosoziale Erstberatung und Weitervermittlung an lokale Hilfsangebote deutschlandweit. Die Beratung erfolgt telefonisch, per E-Mail oder im Chat –  anonym, kompetent, mehrsprachig und barrierefrei. Zusätzlich bietet das Telefon Informationen und Unterstützung für Fachkräfte, die mit gewaltbetroffenen Frauen arbeiten. Kostenlos und an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar.

Logo 'Hilfetelefon sexueller Missbrauch'

Hilfetelefon „Sexueller Missbrauch": 0800 22 55 530

Das Hilfetelefon "Sexueller Missbrauch" bietet kostenfreie und anonyme Beratung für Betroffene sexualisierter Gewalt, Fachkräfte, besorgte Menschen aus dem sozialen Umfeld sowie für Kinder und Jugendliche. Unter www.save-me-online.de bietet das Hilfetelefon zudem ein Online-Beratungsangebot für Jugendliche an.  

Plakat zur Initiative "Kein Kind alleine lassen": Mädche, das mit angezogenen Knien auf dem Boden sitzt. Ihr Gesicht hat sie weggedreht.

"Kein Kind alleine lassen"

Auf der Internetseite www.kein-kind-alleine-lassen.de finden Kinder und Jugendliche direkten Kontakt zu Beratungsstellen. Auch Erwachsene erhalten Informationen, was sie bei sexualisierter und anderer familiärer Gewalt tun können.

Logo 'Nummer gegen Kummer'

Nummer gegen Kummer

Nummer gegen Kummer e.V. ist der Dachverband des größten kostenfreien, telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in ganz Deutschland. Bundesweit, anonym und kostenlos – bei allen Fragen, Sorgen und Problemen. Kindern und Jugendlichen steht zudem eine Online-Beratung per Mail und Chat zur Verfügung. Beratungszeiten und weitere Infos finden Sie auf der Webseite von "Nummer gegen Kummer".

  • Elterntelefon: 0800 111 0550
  • Kinder- und Jugendtelefon: 116 111
  • Online-Beratung per Mail und Chat für Kinder und Jugendliche: www.nummergegenkummer.de
Logo Paula e.V. Copyright: Paula e.V.

Paula e.V. – Beratungsstelle für Frauen ab 60

Paula e.V. unterstützt Frauen, die in der Vergangenheit Traumata und Gewalterfahrungen erlebt haben und sich belastet fühlen. Auch Frauen, die aktuell unter Gewalt, Verlust, schweren Erkrankungen oder anderen traumatischen Erfahrungen leiden, bietet Paula e.V. psychosoziale Beratung und Therapie an.

Logo der Initiative "Stärker als Gewalt"

Stärker als Gewalt

Die Initiative „Stärker als Gewalt“ ist eine Initiative des Bundesfrauenministeriums und Teil des Aktionsprogrammes „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ der Bundesregierung. Die Initiative richtet sich an die gesamte Gesellschaft. Ziel ist, dass mehr betroffene Frauen ihre Scham überwinden und sich zur Wehr setzen sowie mehr Menschen hinschauen und eingreifen.
Unter den PartnerInnen der Initiative sind sowohl Beratungsstellen für Betroffene von Gewalt als auch für TäterInnen, die ihr Verhalten ändern möchten.

Tipps für Flüchtlinge und Ehrenamtliche

Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer e.V. (BAfF)

Der Dachverband der Behandlungszentren für Opfer von Menschenrechtsverletzungen und politischer Verfolgung hat zahlreiche Beratungsstellen und Behandlungszentren für Flüchtlinge und Folteropfer aufgelistet.

be-here-now.eu

Übersichtliche Webiste für HelferInnen im Kontext Flucht. Das Ausbildungsinstit institut berlin hat hier unter anderem Tipps zur Stressbewältigung und Selbstfürsorge beschrieben. Außerdem gibt es Information und Beispiele zu Stabilisierung und Traumaverarbeitung

Aufmacherbilld des Informationsportals www.wie-kann-ich-helfen.info

wie-kann-ich-helfen.info - Informationsportal für Ehrenamtliche und Flüchtlinge in Deutschland

Die umfangreichen Informationen wurden von der Journalistin Birte Vogel zusammengestellt. Hier werden Tipps und Hilfen für Ehrenamtliche gegeben. Außerdem wird vorgestellt wie geflüchtete Menschen aktiv werden können. Zusätzlich gibt es einen übersichtlichen Flyer für weibliche Flüchtlinge, der über einige der wichtigsten Punkte der Gleichberechtigung informiert. Der Flyer steht in neun Sprachen zum Download bereit.