17. April 2009

Offener Brief an Merkel und Steinmeier - Frauenrechte in den Fokus!

Vor dem Hintergrund der weltweiten Proteste gegen die Unterzeichnung des frauenverachtenden, schiitischen Familiengesetzes in Afghanistan fordert medica mondiale die Bundesregierung auf, Frauenrechte endlich zu einem zentralen Bestandteil ihrer Afghanistan-Strategie zu machen. In einem öffentlichen Brief an Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier drängt medica mondiale auf ein entschiedenes Eingreifen seitens der deutschen Politik, um das Gesetz in seiner jetzigen Form zu verhindern.

Weiterlesen
17. März 2009

Pressemitteilung: Kongo-Friedensfonds muss Hilfe für Frauen ermöglichen!

Anlässlich der Auszeichnung der kongolesischen Menschenrechtsaktivistin Immaculée Birhaheka mit dem 11. Bremer Solidaritätspreis, ruft Monika Hauser, Geschäftsführerin von medica mondiale, zur umgehenden und umfassenden Unterstützung von vergewaltigten Frauen in der Demokratischen Republik (DR) Kongo auf. Insbesondere der mit 50 Millionen Euro ausgestattete deutsche Friedensfonds zum Wiederaufbau des Ostkongo muss in stärkerem Maße als bisher Hilfsmaßnahmen und Gelder für die Überlebenden sexualisierter (Kriegs-)Gewalt bereitstellen.

Weiterlesen
25. November 2008

Mehr Schutz und Sicherheit für Frauen vor Vergewaltigungen im Kongo

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen fordert die Frauenrechtsorganisation medica mondiale die Bundesregierung zu verstärktem politischen Engagement im anhaltenden Kongo-Konflikt und zur Umsetzung der Resolution 1820 auf. Seit dem Ausbruch neuer Kämpfe im Ostkongo seit Ende August hat sich die Gewalt gegen Frauen und Mädchen im Osten der Demokratischen Republik Kongo noch weiter verschärft. Lesen Sie unsere Pressemitteilung.

Weiterlesen
30. September 2008

„Auf der Suche nach Gerechtigkeit“

Rund 50 Expertinnen aus Afrika, Amerika, Asien und Europa bilanzierten auf einer Fachtagung von medica mondiale in Bad Honnef die bisher höchst unzureichende Strafverfolgung von sexualisierter Kriegsgewalt. Nur ein winziger Bruchteil der Opfer sexualisierter Kriegsgewalt erfährt später ein wenig Gerechtigkeit – ob in Form einer Verurteilung der Täter, medizinisch-psychologischer Betreuung oder finanzieller Entschädigung. Das ist das eindeutige Ergebnis einer internationalen Fachtagung, die medica mondiale vom 7. bis 11. September in Bad Honnef durchgeführt hat.

Weiterlesen
20. August 2008

Pressemitteilung: Auftakt der Öffentlichkeitskampagne "Im Einsatz" von medica mondiale in Köln

Köln, 20. August 2008. Mit einer Installation von 36 Schaufensterfiguren hat die Frauenrechtsorganisation medica mondiale heute in der Kölner Innenstadt die Öffentlichkeitskampagne „Im Einsatz“ gestartet. Ziel der Kampagne ist es, auf die Not von Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten aufmerksam zu machen und um Unterstützung für betroffene Frauen und Mädchen zu werben. In Begleitung der Gründerin von medica mondiale, Monika Hauser, besuchten am Mittag Bürgermeisterin von Köln Elfi Scho-Antwerpes, die Fernsehjournalistin Bettina Böttinger und die Schauspielerin und Sängerin Kirstin Hesse die Installation.

Weiterlesen
19. August 2008

Pressemitteilung: Anklage gegen Karadžić muss Gewaltverbrechen gegen Frauen beinhalten! - Offener Brief an Chefankläger Brammertz

Köln, 19. August 2008. In einem Offenen Brief fordert die Frauenrechtsorganisationmedica mondialedenChefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs fürdas ehemalige Jugoslawien auf, den Straftatbestand dersexualisierten Gewalt als eigenständigen Punkt in die Anklage gegen den mutmaßlichen Kriegsverbrecher RadovanKaradžić aufzunehmen. Gleichzeitig ruftmedica mondialeEinzelpersonen und Organisationen dazu auf, sich mitdem Versand dieses Briefes an den Chefankläger dem Appell anzuschließen.

Weiterlesen