Zurück zur Übersicht
26. September 2020

Zürich: Workshop für politische Aktivistinnen zu Stress- und Traumasensibilität in der Arbeit mit geflüchteten Menschen

Geschlechtsbasierte und sexualisierte Gewalt, Gewalt gegen Frauen und Kinder, Folgen von Flucht und Vertreibung, Armut und Rassismus ziehen nachhaltige seelische und körperliche Verletzungen nach sich, die sich auf die Geflüchteten und ihr soziales Umfeld vielfach auswirken können. Für alle Beteiligten ist es entlastend zu wissen, wie sie handeln können, um zusätzliche Stressbelastungen im Umgang miteinander zu reduzieren.

Aktivistinnen sind ihrerseits oft hohen Belastungen, politischer Repression und Gewalt ausgesetzt. Strategien für einen stärkenden Umgang mit sich selbst und in Peergruppen zu kennen, beugt dem Risiko der Mitgefühlserschöpfung und indirekten Traumatisierung vor und stärkt das solidarische Engagement.
In diesem Workshop werden daher die theoretischen und praktischen Grundlagen zur Umsetzung des Stress- und Traumasensiblen Ansatz (STA) vermittelt und praxisbezogen auf den Kontext der Teilnehmerinnen eingeübt. Ein machtkritischer, systemischer Blick, die Stärkung von Selbstwirksamkeit und Verbindung sind Kernelemente dieser Haltung. Das niederschwellige Konzept wird unabhängig von psychologischer Vorbildung in unterschiedlichen Arbeitsfeldern und mit Akteurinnen der Zivilgesellschaft umgesetzt. Die Vermittlung erfolgt praxisnah mit vielfältigen Methoden. Selbstreflektion und Selbstfürsorge vertiefen die Lernerfahrung.

Zeit: Samstag, 26. September 2020 von 10:00 bis 18:00 Uhr
Followup (Praxisreflexion) am Samstag, 5. Dezember 2020

Zielgruppe: politische Aktivistinnen, die mit geflüchteten Menschen arbeiten

Kosten: 50 Franken (inkl. Kursunterlagen, Snacks und Getränke)
*Die Kurskosten sind nicht kostendeckend. Die Weiterbildungstage sind nur dank einer Zuwendung von Soroptimist Union International zu den angegebenen Kosten möglich.

Anmeldefrist: 24. Januar 2020 – Teilnehmerinnenzahl ist auf 18 Personen beschränkt

Referentin: Maria Zemp Körperpsychotherapeutin (HP), Fachreferentin für Traumarbeit tätig in Krisengebieten im In- und Ausland.

Kontaktperson: Çağdaş Akkaya, Medica Mondiale Foundation Switzerland, info@medicamondiale.ch