Zurück zur Übersicht
05. September 2019  -  06. September 2019

Bielefeld: Filmvorführung und Podiumsdiskussion „Geliebt & Geächtet – Kinder des Krieges“

„Kinder des Krieges“ – das sind Kinder von Frauen, die im Krieg vergewaltigt wurden. Es gibt sie überall auf der Welt. Oft werden sie geächtet, ausgegrenzt und stigmatisiert. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) und die Ezidische Akademie zeigen vom 06. August bis zum 05. September in vier Städten den Film „Geliebt & Geächtet – Kinder des Krieges“.

Veranstalterin: Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) und die Ezidische Akademie

Termine: 05. September, 18:00Uhr - Markgrafenstraße 7, Bielefeld (Mit anschließender Diskussion mit Dr. Monika Hauser und Prof. Jan Ilhan Kizilhan)

Es ist keine Anmeldung erforderlich; der Eintritt ist kostenlos.

Nähere Informationen zur Veranstaltung und Anfahrtsbeschreibung finden Sie auf der Veranstaltung bei Facebook.

 

„Kinder des Krieges“ sind Kinder von Frauen, die durch Kriegsvergewaltigungen schwanger wurden. Oft werden sie ausgegrenzt, sind entrechtet und ihre Existenz wird tabuisiert. Wie dieser Kreis durchbrochen werden kann, zeigt dieser kurze Film.
Grace Acan, ugandische Aktivistin und Überlebende von Vergewaltigung, schildert, wie es war, in Gefangenschaft Kinder zur Welt zu bringen. Ajna Jusic, Psychologin und bosnisches Kind des Krieges, berichtet von Stigma, Diskriminierung und der Liebe ihrer Mutter. Dr. Monika Hauser, Gründerin und Vorstandsvorsitzende von medica mondiale, und Prof. Ingvill Mochmann, Politikwissenschaftlerin, appellieren, dass die Kinder des Krieges von heute unsere Hilfe brauchen.
Kontakt und Rückfragen:
Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)

vergangene Termine:

06. August, 17:30 Uhr - Schulenburger Landstraße 150, Hannover

08. August, 19:00 Uhr - Geiststraße 7, Victor-Gollancz-Haus, Göttingen

15. August, 18:00 Uhr - Yezidisches Forum e.V., Eidechsenstr. 19, Oldenburg