25 Jahre
FÜR Frauen
GEGEN Gewalt

Monika Hausers Aufbruch
Video ansehen

1992: Monika Hausers mutiger Aufbruch

Im Herbst 1992 – es ist mitten im Krieg in Bosnien – liest Monika Hauser von den unzähligen vergewaltigten Frauen. Sie liest, dass serbische Soldaten Hotels und Fabriken zu Bordellen umwandeln, in denen Frauen tage- oder monatelang gefangen gehalten werden. Sie ist schockiert von den Ereignissen.

Gleichzeitig empört sie sich über die Art, wie die Medien über die Frauen berichten und ihnen so ein zweites Mal Gewalt antun. Die Gynäkologin entschließt sich, vor Ort tätig zu werden. Im Winter reist sie ins Kriegsgebiet und entscheidet sich, in Zenica, einer Stadt in Zentralbosnien, ein Frauenzentrum aufzubauen.

Monika Hauser & die Anfänge in Bosnien

Geburtstagslied & Tanz aus Ruanda: 25 Jahre medica mondiale Video anschauen
Presseinformation „25 Jahre medica mondiale – eine Bilanz“ Download
Fotogalerie "25 Jahre medica mondiale" Fotogalerie

Jubiläumswünsche von UnterstützerInnen: "Niemand darf aufgrund seines Geschlechts oder seiner Herkunft diskriminiert werden."

Mehr als 150.000 Überlebenden haben wir in den letzten 25 Jahren neue Kraft und Perspektiven gegeben. Lesen Sie, welche Visionen, Wünsche und bestärkende Worte Menschen uns zum Jahrestag mit auf den Weg geben.

Glückwünsche aus dem Ausland: "Es ist wichtig, dass wir die Kraft von Frauen, ihre Freiheit und Entscheidungsfindung erkennen"

Anlässlich unseres 25. Jubiläums blicken unsere Kolleginnen und Partnerinnen im Ausland auf das gemeinsame unermüdliche Engagement der vergangenen Jahre zurück und sprechen ihre Glückwünsche aus.

Jubiläumsgrußworte von Monika Hauser: "Solidarität und Sensibilität prägen nach wie vor unsere Arbeit"

"Mehr als 150.000 Überlebenden von Gewalt haben wir in den letzten 25 Jahren mit medizinischen, psychosozialen und juristischen Angeboten neue Kraft und Perspektiven gegeben. Solidarität und Sensibilität prägen nach wie vor unsere Arbeit, verbunden mit beharrlichem Engagement für Frauenrechte und Gerechtigkeit." 
Monika Hausers Grußworte zum Jubiläum