medica mondiale besitzt langjährige Arbeitserfahrung in (Post-)Konfliktregionen im Bereich stress- und traumasensibler Unterstützung von Frauen und Mädchen, die sexualisierte und geschlechtsspezifische Gewalt erfahren haben. Diese Erfahrungen in feministischer und sozialpolitischer Trauma-Arbeit sowie die Expertise zu Trauma und Gewalt geben wir in Fortbildungen im In- und Ausland weiter. Dabei orientieren wir uns an den Prinzipien unseres niedrigschwelligen STA – stress- und traumasensiblen Ansatzes®. Ziel ist stets die Stärkung von Gewaltüberlebenden und den Unterstützungsstrukturen.

Folgende Bücher haben sich in unserer jahrelangen Praxis als unterstützende oder weiterführende Fachliteratur bewährt, weswegen wir die Buchtipps an dieser Stelle gerne weitergeben.

1. medica mondiale

Ein solidarischer, stress- und traumasensibler Ansatz zur multisektoriellen Unterstützung von Gewaltüberlebenden

medica mondiale e. V. (2016): Ein solidarischer, stress- und traumasensibler Ansatz zur multi-sektoriellen Unterstützung von Gewaltüberlebenden. Griese, Karin, Mehlau, Alena. In: Trauma: Zeitschrift für Psychotraumatologie und ihre Anwendungen. Hrsg. Monika Reif-Huelser. Jg. 14, 2016, Heft 1.

medica mondiale über den Artikel

Basierend auf langjähriger Arbeitserfahrung in Kriegs- und Nachkriegsgebieten hat medica mondiale e. V. den stress- und traumasensiblen Ansatz © zur Unterstützung von Gewalt betroffenen Personen entwickelt. Anhand eines Fallbeispiels aus der Demokratischen Republik Kongo zeigt dieser Artikel, wie der Ansatz von medica mondiale e. V. in verschiedenen Arbeitsfeldern umgesetzt werden kann.

2. Praxisorientierte Literatur zum Thema sexualisierte Gewalt und Trauma-Arbeit

"Trauma-Selbsthilfe für junge Menschen"

Krüger, Andreas (2011): Powerbook - Erste Hilfe für die Seele. Trauma-Selbsthilfe für junge Menschen. Unter Mitarbeit von Ulrike Barth-Musil. 1. Aufl. Hamburg: Elbe & Krüger.

medica mondiale über das Buch

Andreas Krüger hat das Powerbook in einfacher Sprache verfasst. Es enthält Fallbeispiele, praktische Tipps und Übungen zur Selbstheilung für junge Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben. Traumatische Erfahrungen werden verstehbar gemacht, damit Personen entlastet werden und Selbstsicherheit und Halt erlangen können. Das Buch eignet sich auch als Vorlesebuch für Kinder.

medica mondiale Buchtipp

"Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden"

Lewis Herman, Judith (2018): Die Narben der Gewalt. Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden. 5. Aktualisierte Auflage. Paderborn: Junfermannsche Verlagsbuchhandlung.

medica mondiale über das Buch

Judith Herman stellt, basierend auf einer langjährigen Forschungspraxis und ihrer praktischen Arbeit, ein breites Spektrum menschlicher Reaktionen auf traumatische Ereignisse dar. Dabei wird deutlich, dass gängige diagnostische Kategorien häufig nicht hinreichend erklären was es bedeutet, wenn Menschen komplexe traumatische Ereignisse überleben. Anschließend geht Judith Herman auf Verläufe von Heilungsprozessen und Prinzipien der Behandlung ein.

medica mondiale Buchtipp

"Traumaheilung nach sexueller Gewalt"

Spangenberg, Ellen (2008): Dem Leben wieder trauen. Traumaheilung nach sexueller Gewalt. Düsseldorf: Patmos.

medica mondiale über das Buch

Ellen Spangenberg geht in ihrem Buch auf Folgen sexualisierter Gewalt ein und nennt Behandlungsmöglichkeiten der Traumatherapie. Zudem vermittelt sie Strategien der Selbsthilfe, damit Betroffene Personen Symptome ihrer Traumatisierung verstehen und darauf reagieren und sich selbst stabilisieren können. Ellen Spangenberg ist Ärztin und Psychotherapeutin.

medica mondiale Buchtipp

"Für immer traumatisiert?"

Kriechel, Beate (2019): Für immer traumatisiert? Leben nach sexuellem Missbrauch in der Kindheit. Frankfurt am Main: Mabuse-Verlag.

medica mondiale über das Buch

Beate Kriechel ermöglicht acht Betroffenen von sexuellem Kindesmissbrauch, ihre Lebensgeschichte zu erzählen – und von ihrer Überlebenskunst. Denn sie schildern nicht nur die großen und langfristigen Belastungen. Die Geschichten erzählen vor allem auch davon, wie genau sieben Frauen und ein Mann es geschafft haben, sich vom Trauma zu befreien. Beate Kriechel ist ehemalige Mitarbeiterin von medica mondiale und selbst Betroffene.

medica mondiale Buchtipp

3. Sozialpolitisches Traumaverständnis

"Die Erfindung des Traumas"

David Becker (2014): Die Erfindung des Traumas. Verflochtene Geschichten. Neuaufl. der 2. Aufl. von 2006. Giessen: Psychosozial-Verlag.

medica mondiale über das Buch

David Becker geht in seinem Buch auf die Widersprüche der psychotherapeutischen Praxis ein, die sich aus der Trennung zwischen medizinisch-symptomorientierte Ansätzen und sozialpolitischen und diskursanalytischen Ansätzen innerhalb der Traumatheorie ergeben. Er sieht die Notwendigkeit den Zusammenhang zwischen intrapsychischen und sozialen Problemen zu verstehen. David Becker thematisiert auch Möglichkeiten und Grenzen von psychosozialer Hilfe in der internationalen Zusammenarbeit.

medica mondiale Buchtipp

4. Intersektionalität

"Diversity"

Van Keuk, Eva; Ghaderi, Cinur; Joksimovic, Ljiljana; David, Dagmar M. (2011): Diversity. Transkulturelle Kompetenz in klinischen und sozialen Arbeitsfeldern. 1. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.

medica mondiale über das Buch

Die unterschiedlichen AutorInnen erläutern die Notwendigkeit sich in sozialen Berufen mit gesellschaftlicher Vielfalt und Diversität auseinanderzusetzen. Der Begriff Diversity wird auf das Sozial- und Gesundheitswesen, auf klinische und soziale Handlungsfelder angewandt.

medica mondiale Buchtipp

5. Transgenerationale Traumatisierung

"Therapie der transgenerationalen Traumatisierung"

Drexler, Katharina (2017): Ererbte Wunden heilen – Therapie der transgenerationalen Traumatisierung. 2. Auflage. Stuttgart: Klett-Cotta.

medica mondiale über das Buch

Katharina Drexler stellt in ihrem Buch, basierend auf jahrelanger wissenschaftlicher und therapeutischer Auseinandersetzung, einen systematischen psychotherapeutischen Behandlungsansatz für transgenerationale Traumatisierung vor. Einzelne Behandlungsschritte werden anhand von Falldarstellungen erläutert. Katharina Drexler richtet sich mit dem Buch sowohl an Psycho- und Traumatherapeut_innen als auch an betroffene Personen.

medica mondiale Buchtipp

6. Entwicklungszusammenarbeit

"Gender, Konflikttransformation & der Psychosoziale Ansatz"

Becker, David, Weyermann, Barbara (2006): Gender, Konflikttransformation & der Psychosoziale Ansatz. Arbeitshilfe. Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA).

medica mondiale über das Buch

Die schweizerische Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit hat die Arbeitshilfe zu psychosozialen Ansätzen und Problematiken verschiedener Zielgruppen für den Bereich der internationalen Zusammenarbeit herausgegeben, um die Relevanz psychosozialen Denkens für die Arbeit in (Post-)konfliktgebieten aufzuzeigen. Es geht darum mit psychosozialen Konzepte und Methoden genderbewusste Konflikttransformationsprozesse in der Projektarbeit zu unterstützen.

Die Arbeitshilfe ist auf Englisch, Spanisch, Französisch und Russisch erhältlich. Auf Deutsch kann sie hier heruntergeladen werden.

medica mondiale Buchtipp

7. Flucht und Migration

"Psychosoziale und traumapädagogische Arbeit mit geflüchteten Menschen"

Gahleitner, Silke Birgitta, Zimmermann, Dorothea, Zito, Dima (2017): Psychosoziale Und Traumapädagogische Arbeit Mit Geflüchteten Menschen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (FLUCHTaspekte).

medica mondiale über das Buch

Silke Gahleitner, Dorothea Zimmermann und Dima Zito liefern in ihrem Band Impulse für die psychosoziale und traumpädagogische Arbeit mit geflüchteten Personen. Dabei gehen sie auf eine fachgerechte psychosoziale Begleitung ein und stellen Angebote und Ressourcen für Menschen mit Fluchterfahrungen in Form von Übungen vor.

medica mondiale Buchtipp

"Geflüchtete Frauen in Deutschland erzählen von ihren Erfahrungen"

International Women Space (IWS) (2015): In unseren eigenen Worten – In our own words. Geflüchtete Frauen in Deutschland erzählen von ihren Erfahrungen. 

medica mondiale über das Buch

Die Aktivistinnen vom International Women Space (IWS) haben Lebensgeschichten von geflüchteten Frauen in Deutschland dokumentiert. Das entstandene Buch wurde kollektiv erarbeitet und beschreibt unterschiedliche Kämpfe von migrierten Frauen mit unterschiedlichen Fluchtgründen.

medica mondiale Buchtipp

"Grundlagen und Kontroversen der psychologischen Traumaforschung"

Mlodoch, Karin (2017): Gewalt, Flucht – Trauma? Grundlagen und Kontroversen der psychologischen Traumaforschung. 1. Auflage. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (FLUCHTaspekte).

medica mondiale über das Buch

Karin Mlodoch bietet für die Zusammenarbeit mit geflüchteten Personen eine Orientierung im Umgang mit Folgen unterschiedlicher Gewalterfahrungen. Zu Beginn erläutert sie die Grundlagen des psychologischen Traumakonzepts und gibt einen Überblick über Kontroversen innerhalb der Traumaforschung. Außerdem geht sie auf Aspekte zur Bewältigung traumatischer Erfahrungen ein und kritisiert den inflationären Gebrauch des Begriffs Trauma aus einer sozialpolitischen, kultur- und geschlechtersensiblen Perspektive.

medica mondiale Buchtipp

Selbsthilfestrukturen - Peer support groups

"Selbsthilfebuch für traumatisierte Flüchtlinge"

Wild, Anne-Margret (2017): Sonne für die Seele. Ein Selbsthilfebuch für traumatisierte Flüchtlinge. Informationen und Übungen, die helfen können traumatische Erfahrungen zu bewältigen. TraumaHilfeZentrum Nürnberg e.V.

medica mondiale Buchtipp

"Traumatisierte Flüchtlinge begleiten"

Wild, Anne-Margret (2017): Traumatisierte Flüchtlinge begleiten: Traumasymptome verstehen und Stabilisierungsprozesse unterstützen. Ein Handbuch für Fachkräfte in der Flüchtlingsarbeit in Ergänzung zum Selbsthilfebuch für traumatisierte Flüchtlinge. TraumaHilfeZentrum Nürnberg e.V.

medica mondiale Buchtipp

auf Deutsch (inkl. Handbuch für Fachkräfte in der Flüchtlingsarbeit)
auch auf Arabisch, Dari, Englisch, Französisch, Paschto, Somali, Tigrinja und Türkisch bestellbar

medica mondiale über die Bücher

Das Selbsthilfebuch richtet sich an Personen mit traumatischen Erfahrung und ist sprachlich und visuell einfach und anschaulich gestaltet. Zu Beginn wird auf ein klinisches Traumaverständnis eingegangen. Anschließend können Übungen zur Ressourcenaktivierung z.T. schriftlich im Buch durchgeführt werden.

Weiter liefert das Selbsthilfebuch Ideen wie Menschen konkrete Methoden zur Bearbeitung einzelner Symptome (z.B. Kopfschmerzen, Schlafstörungen) anwenden und wo und wie Hilfsangebote wahrgenommen werden können.

Ergänzend zum Selbsthilfebuch hat das TraumaHilfe Zentrum Nürnberg ein Handbuch für Fachkräfte und ehrenamtlich unterstützende Personen herausgegeben. Im Handbuch finden sich sowohl Informationen über Traumasymptome, als auch zu konkreten Reaktions- und Unterstützungsmöglichkeiten sowie zur Prävention von Sekundärtraumatisierung und Burn Out.

 

8. Selbst- und Mitarbeitendenfürsorge

Christian Pross. Verletzte Helfer. Copyright: Klett-Cotta Verlag.

"Verletzte Helfer. Umgang mit dem Trauma: Risiken und Möglichkeiten sich zu schützen"

Christian Pross (2009): Verletzte Helfer. Umgang mit dem Trauma: Risiken und Möglichkeiten sich zu schützen. Stuttgart: Klett-Cotta.

medica mondiale über das Buch

Christian Pross benennt in seinem Buch Stressfaktoren für Personen, die belastete Menschen mit traumatischen Erfahrungen unterstützen. Er geht unter anderem auf Spannungen und Spaltungsmechanismen in Teams, auf Stress- und Überlastungssymptome, auf Reinszenierungen von Traumata und Machtmissbraucht, aber auch auf Ressourcen von Unterstützenden ein, damit vorbeugend mit Überlastungen umgegangen werden kann.

medica mondiale Buchtipp

"Sei jetzt hier"

Lydia Hantke und Hans Görges: Webseite be-here-now. Eine Initiative von institut-berlin.de.

www.be-here-now.eu

https://www.be-here-now.eu/downloads

medica mondiale über die Webseite

Die Website be-here-now ist ein Informations- und Selbstfürsorgetool für Personen die Menschen mit Fluchterfahrung unterstützen. Die Seite bietet Informationen zu Stress und Trauma, Stressbewältigung und Selbstfürsorge, Tipps und Beispiele zu Stabilisierung und Traumaverarbeitung. Im Download Bereich werden außerdem Texte und Übungen zum kostenlosen Herunterladen angeboten.