Erstes Etappenziel 200.000 Euro erreicht

Wir feiern in diesem Jahr unser 20. Jubiläum. Dank Ihres großen Engagements erreichten wir unser Spendenziel für Liberia bereits im August. Die Mitarbeiterinnen von medica mondiale Liberia zogen zeitgleich die Halbjahresbilanz ihrer Arbeit. Sie haben viele der gesetzten Ziele in den Bereichen Recht, Gesundheit und psychosozialer Beratung übertroffen. Mit dem neuen Spendenziel 300.000 Euro wollen wir sie weiter in ihrer Arbeit stärken. Helfen Sie uns dabei!

Flüchtlinge von der Elfenbeinküste finden Schutz und Hilfe bei medica mondiale Liberia. Copyright: Karin Griese/medica mondiale
Flüchtlinge von der Elfenbeinküste finden Schutz und Hilfe bei medica mondiale Liberia.

2013 feiert auch Liberia ein Jubiläum: zehn Jahre Frieden. Doch die Folgen von 14 Jahren Bürgerkrieg sind allgegenwärtig. Auch heute ist sexualisierte Gewalt fast überall zu finden: in Dorfgemeinschaften, in Schulen, im eigenen Haus – als Bandenvergewaltigungen, von Seiten des Partners oder in Form von Überlebensprostitution. medica mondiale Liberia baut deshalb ein breites Unterstützungs- und Schutznetz auf, das Frauen zeitnah Hilfe bietet.

Wichtiges Element dieser Arbeit sind Unterstützungsgruppen und sogenannte Dorfhelferinnen innerhalb der Gemeinde der Frauen. Im ersten Halbjahr dieses Jahres entstanden 26 neue Unterstützungsgruppen. Sie sind wichtige Anlaufstelle für Frauen und Mädchen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben. Es wurden 30 neue Dorfhelferinnen in trauma-sensibler Beratung und Vermittlung geschult – weit mehr als ursprünglich geplant. Insgesamt fanden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 416 psychosoziale Beratungsgespräche statt.

Mitarbeiterinnen von medica mondiale Liberia als Anlaufstelle in den Dörfern, Copyright: Rendel Freude
Mitarbeiterinnen von medica mondiale Liberia fahren regelmäßig in die Dörfer.

Ein weiteres wichtiges Standbein ist die Aufklärungsarbeit. Die Expertinnen von medica mondiale Liberia sensibilisierten in 31 Trainings beispielsweise Polizisten, Justizangestellte und Dorfälteste für das Thema sexualisierte Gewalt. Sie unterrichteten 65 Angestellte im Gesundheitsbereich sowie Hebammen in trauma-sensiblen Arbeitsmethoden und verdeutlichten ihnen, dass Vergewaltigung ein schweres Menschenrechtsverbrechen ist.

Damit diese wichtige Arbeit fortgesetzt und ausgebaut werden kann, haben wir unseren Jubiläums-Spendenwunsch auf 300.000 Euro erhöht. Ihre Spende zählt! 

 

 

Erschienen im Newsletter September 2013