medica mondiale finanziert sich vorwiegend aus Spenden sowie aus Mitteln und Zuwendungen öffentlicher und nicht-staatlicher Geldgeber.

Spenden

So haben sich die Einnahmen von medica mondiale in den Jahren 2008- 2015 entwickelt
Entwicklung der Einnahmen 2008-2015 (Quelle: Jahresbericht 2015). Zum Vergrößern bitte klicken.

Als gemeinnütziger Verein finanziert sich medica mondiale zu einem großen Anteil aus Spenden – sie sind eine der wichtigsten Einnahmequellen. Die Mehrzahl der Spenden wird nicht für konkrete Projekte gegeben, erfolgt also ohne Zweckangabe. Dadurch kann medica mondiale auch in vergessenen Kriegs- und Krisengebieten aktiv sein und die Mittel dort einsetzen, wo sie am nötigsten gebraucht werden. Viele SpenderInnen bringen ihre Verbundenheit mit unseren Anliegen durch regelmäßige, dauerhafte und nicht zweckgebundene Spenden zum Ausdruck. Dadurch werden langfristige Projektförderung und so nachhaltige Veränderungen ermöglicht.

Öffentliche Mittel

Neben den Spenden erhalten wir auch Mittel aus öffentlicher Hand. Die öffentlichen Zuwendungen sind ein unverzichtbarer Beitrag zur Gesamtfinanzierung. In der Regel handelt es sich um zweckgebundene Zuwendungen für Projekte. Sie kommen im Wesentlichen vom Auswärtigen Amt, dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Kreditanstalt für Wiederaufbau, von einzelnen Landesregierungen und Städten und der Europäischen Gemeinschaft. Auch bei einer Finanzierung von Projekten durch Mittel aus öffentlicher Hand muss medica mondiale in der Regel Eigenanteile leisten.

Fördermittel

medica mondiale erhält auch Unterstützung durch nicht-staatliche Geldgeber und Institutionen wie Stiftungen und Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit. Beispiele hierfür sind das ifa - Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (Förderung durch die Programme Zivik - Zivile Konfliktbearbeitung und CrossCulture) und der Weltgebetstag der Frauen.

Ausgaben für Verwaltung und Werbung

Der verantwortungsvolle und vertrauenswürdige Umgang mit den Spenden sowie privaten und öffentlichen Zuwendungen ist oberstes Gebot von medica mondiale. Durchschnittlich drei Viertel der Ausgaben fließen in die Projekte im Aus- und Inland, dazu zählen Aufwendungen für die Auslandsprojekte, Traumaarbeit sowie die Aufklärungs-, Informations- und Menschenrechtsarbeit (2015: 76,7%). Rund 26 Prozent wurden im Durchschnitt der letzten fünf Jahre (2011-2015) jährlich für Spendenwerbung, Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltungskosten aufgewendet. Zum Vergleich: Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) legt in seinen Prüfkriterien zum Spenden-Siegel die Obergrenze für Werbe- und Verwaltungsausgaben als vertretbare und wirksame Mittelverwendung bei 30 Prozent der Gesamtausgaben fest.

Transparenz

Transparenz in der Verwendung der Finanzen ist sehr wichtig. Über die Arbeit, die Erfolge und Schwierigkeiten der Organisation berichtet medica mondiale daher in Text und Bild wahrheitsgetreu. Der Jahresbericht wird jährlich auf der Internetseite veröffentlicht.