Projektarbeit über unterschiedliche „Kanäle"

medica mondiale konzentriert sich in der Auslandsarbeit zukünftig (2012-2020) auf vier Implementierungsstrategien: Wir führen weiterhin eigene Programme in begrenztem Rahmen durch; gleichzeitig gewinnt die Förderung lokaler Frauenorganisationen an Bedeutung. Die Arbeit in und mit Netzwerken wird zielgerichtet verstärkt und Qualifizierungsmaßnahmen werden zum nachhaltigen Aufbau von Kompetenzen vor Ort sowie zur Multiplikation unserer Ansätze weiter standardisiert und ausgebaut.

Unterstützung für Frauen und Mädchen sowie gesellschaftliche Veränderungen fördern wir auf unterschiedlichen Wegen: In Regionen, wo es keine oder nur unzureichende Unterstützung für Frauen und Mädchen gibt, führen wir weiterhin eigene Programme durch, ähnlich wie in Südosteuropa und in Afghanistan. In einer unserer Schwerpunktregionen bauen wir in den nächsten fünf Jahren ein neues Programm auf, das nachhaltig angelegt ist. Parallel dazu konzentrieren wir uns stärker auf die Förderung lokaler Frauenorganisationen. Neben der finanziellen Zusammenarbeit umfasst die Projektförderung vor allem den fachlichen Austausch sowie gemeinsames politisches Engagement. Mit gleichgesinnten Partnerorganisationen streben wir langfristig größere Projektkooperationen an.

Darüber hinaus bringen wir uns gezielt und aktiv in regionale und fachliche Netzwerke ein. So können wir vor Ort gemeinsam mit anderen relevanten AkteurInnen mehr Druck auf Politik und Öffentlichkeit aufbauen, im fachlichen Austausch unsere Expertise einbringen und neue Bündnisse schmieden. Langfristig bieten wir im Rahmen unseres Auslandsengagements verstärkt Trainings und Fortbildungen an im Bereich trauma-sensible psychosoziale Arbeit und Gesundheitsarbeit für nationale und internationale AkteurInnen, wie zum Beispiel lokale Trainingsinstitute. 

Qualität sichern: Auf Wirkungen achten

Die Sicherung der Qualität der Auslandsarbeit, beispielsweise durch regelmäßige Projektbesuche, standardisierte Prüfungsverfahren für Projektanträge sowie interne und externe Evaluierungen, nimmt einen wichtigen Stellenwert bei medica mondiale ein. Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Auslandsbereich entwickeln und systematisieren wir kontinuierlich weiter. Grundlage der Planung, Umsetzung und Steuerung der Auslandsarbeit ist eine wirkungsorientierte Arbeitsweise. Wir achten jedoch darauf, dass Nutzen, Durchführbarkeit und Kosten wirkungsorientierter Verfahren in einem angemessenen Verhältnis stehen. Auch unsere Partnerinnen unterstützen wir in der wirkungsorientierten Steuerung ihres Engagements.