16. Oktober 2015

Minister Steinmeier: Deutsche Außenpolitik muss sich verändern

Am 11. Oktober veranstaltete die Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD) in Mainz ihren Perspektivkongress 2015. Rund 500 TeilnehmerInnen berieten über die künftige programmatische Ausrichtung der Partei. Auch Monika Hauser, Gründerin von medica mondiale, nahm als unabhängige Expertin an der Veranstaltung teil und...

Weiterlesen
24. September 2015

Kommentar Monika Hauser: Flüchtlinge in Deutschland – Chance und Verantwortung

Wir erleben in diesen Tagen eine enorme Hilfsbereitschaft und großes Verantwortungsbewusstsein gegenüber Flüchtlingen. Ein Großteil der Deutschen ist berührt und will dem Elend der Menschen, die vor Krieg und Verzweiflung geflohen sind, nicht mehr tatenlos zuschauen. Politisch betrachtet sind die westlichen Industrienationen...

Weiterlesen
24. September 2015

Medica Afghanistan fordert: Verwirklichung von Frauenrechten verbindlich festschreiben!

Am 5. September 2015 trafen sich hochrangige VertreterInnen der afghanischen Regierung und der internationalen Gemeinschaft in Kabul. Ziel des Treffens war es, Rahmenbedingungen für den zivilen Wiederaufbau Afghanistans festzulegen. Medica Afghanistan forderte vorab verbindliche Festschreibungen zur Umsetzung von Frauenrechten....

Weiterlesen
24. September 2015

Sechs neue Partnerorganisationen in Südosteuropa

Mit sechs neuen Partnerorganisationen in Südosteuropa stärkt medica mondiale das Netzwerk für Frauen und Mädchen in der Region. In beinahe allen Nachfolgestaaten von Jugoslawien ist medica mondiale durch eine Schwester- oder Partnerorganisation vertreten. Die Partnerorganisationen befinden sich in Kroatien, Serbien, Albanien,...

Weiterlesen
14. September 2015

Monika Hauser zu Vergewaltigungen im Nachkriegs-Deutschland: „Oft verhindert transgenerationales Trauma, dass man sich pro-aktiv damit auseinandersetzt.“

Mehr als zwei Millionen Frauen wurden Schätzungen zufolge in Deutschland am Ende des zweiten Weltkriegs vergewaltigt. (K)ein Thema beim 70. Jubiläum des Kriegsendes? Wie kann eine solche Gewalterfahrung überhaupt verarbeitet werden, wenn die soziale Anerkennung ausbleibt? Wir sprachen mit Monika Hauser über den Umgang mit...

Weiterlesen
26. August 2015

Karin Griese, Bereichsleiterin Trauma-Arbeit: „Man kann die Traumafolgen von Gewalterfahrungen nicht nur auf Symptomebene behandeln.“

Frauen und Mädchen erleben im Krieg und Nachkrieg Vergewaltigung, sexuelle Folter, sexuelle Versklavung und andere lebensbedrohliche, geschlechtsspezifische Gewalt. Um sich selbst wieder stabilisieren zu können, brauchen Überlebende eine fachgerechte, empathische Unterstützung sowie ein soziales Umfeld, das trauma-sensibel...

Weiterlesen