13. August 2009

Neue Studie zur Situation von Frauen und Mädchen in Liberia

“Verletzlichkeit und Macht“ – zwischen diesen Extremen liegen die Erfahrungen von Frauen und Mädchen, die den brutalen Bürgerkrieg in Liberia (1989-2003) überlebt haben. In einer aktuellen Studie untersucht medica mondiale die Auswirkungen der massiven und systematischen Gewalt gegen Frauen im Krieg und gibt einen Überblick über die heutigen Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen in Liberia.

Weiterlesen
15. Juli 2009

Endspurt beim Merkel-Appell: Unterschreiben Sie jetzt!

Mit einer Unterschriftenaktion im Rahmen der Kampagne “IM EINSATZ“ fordert medica mondiale die Bundeskanzlerin auf, sich weltweit gegen Kriegsgewalt gegenüber Frauen einzusetzen. Die Übergabe der Unterschriften findet am 1. September 2009 in Berlin statt. medica mondiale sammelt die Postkarten und E-Mails noch bis zum 15. August 2009.Zeigen Sie Einsatz und unterschreiben auch Sie folgende Postkarte an Angela Merkel:

Weiterlesen
07. Mai 2009

medica mondiale Liberia: Rechte für die Frauen Liberias

Um auf die prekäre Lage der Frauen in Liberia aufmerksam zu machen und ihre rechtliche Situation zu verbessern, ist medica mondiale Liberia auch auf politischer Ebene aktiv. Die sexualisierte Kriegsgewalt gegen Frauen muss öffentlich verurteilt und geahndet werden, um Mädchen und Frauen in der liberianischen Nachkriegsgesellschaft vor weiterer sexueller Gewalt und Ausbeutung zu schützen.

Weiterlesen
25. März 2009

medica mondiale Liberia: Aufklärung und Prävention

Gewalttätige Übergriffe gehören auch in der Nachkriegszeit zum Alltag von Frauen. Deshalb gilt es, Mädchen und Frauen jetzt und in Zukunft wirksam vor Gewalt und Übergriffen zu schützen. Die direkte Unterstützung von Frauen und Mädchen wird daher kombiniert mit Präventionsarbeit und gesellschaftlicher Aufklärung. Die Bevölkerung muss Gewalt gegen Frauen als Verbrechen erkennen und zum Schutz von Frauen beitragen.

Weiterlesen
02. Januar 2009

Empfang zu Ehren von Monika Hauser im Historischen Rathaus Köln

Aus Anlass der Verleihung des Alternativen Nobelpreises an Monika Hauser hat der Oberbürgermeister der Stadt Köln, Fritz Schramma, die Kölner Gynäkologin am 22. Dezember 2008 mit einem Empfang im Historischen Rathaus geehrt. “Veränderung ist möglich, wir müssen es bloß tun” schrieb Monika Hauser in das Gästebuch der Stadt Köln. Zwei langjährige Mitarbeiterinnen von medica mondiale, Elke Schell-Fischer und Kirsten Wienberg, setzten außerdem ihre Unterschrift darunter. In seiner Rede lobte Oberbürgermeister Fritz Schramma das selbstlose und unbeirrbare Engagement der Kölnerin.

Weiterlesen
08. Dezember 2008

Alternativer Nobelpreis für Monika Hauser – Preisverleihung in Stockholm

Nun ist es offiziell: Am heutigen Tage wird Monika Hauser, Gründerin und Geschäftsführerin von medica mondiale, in Stockholm mit dem Right Livelihood Award ausgezeichnet. In feierlichem Rahmen wird ihr im schwedischen Parlament – gemeinsam mit den anderen PreisträgerInnen – der renommierte Preis zugesprochen.„Mit großer Freude nehme ich heute diese Auszeichnung entgegen. für mich ist sie Anerkennung für fünfzehn Jahre Unbeirrbarkeit, ohne die wir von medica mondiale unsere Arbeit nicht hätten tun können – angesichts der täglichen und zahllosen Widerstände.“

Weiterlesen