05. August 2015

Projekteförderung 2014: Ausgrenzung und Gewalt vorbeugen, Trauma-Bewältigung ermöglichen, Frieden fördern

2014 erhielten über 3.000 Frauen und Mädchen über die Projekteförderung Zugang zu psychosozialer, materieller, medizinischer oder rechtlicher Unterstützung. Zwei Organisationen stehen beispielhaft für den Einsatz unserer engagierten PartnerInnen.

Weiterlesen
12. März 2015

Überlebende aus Uganda: „Ich weiß wieder, warum ich morgens aufstehe. Ich bin nicht mehr allein!“

Viele ugandische Frauen und Mädchen überlebten Kriegsvergewaltigungen, sexuelle Versklavung oder andere Gewalt, ohne an ihr zu zerbrechen. Daraufhin von ihren Gemeinden verstoßen zu werden und häusliche Gewalt in der Familie zu erleben, raubt ihnen die letzte Kraft. Unsere langjährige Partnerorganisation FOWAC (Foundation of...

Weiterlesen
17. Februar 2015

Interview mit Angeles Martinez, Leiterin des medica mondiale Regionalbüros Burundi: „Ziel ist es, starke Allianzen zu gründen, um effektiver zu arbeiten.“

Angeles Martinez arbeitet seit 1993 in der Entwicklungsarbeit mit Schwerpunkt Frauenrechte. Ende Januar 2015 ist sie nach Bujumbara, der Hauptstadt Burundis, gereist, um dort ein Büro für medica mondiale einzurichten. Schon im März wird sie mit ihrer Arbeit beginnen. Sie wird Kontakt zu den Partnerorganisationen in Burundi, in...

Weiterlesen
24. Oktober 2014

DR Kongo: „Das Haus des Zuhörens“

Seit 2004 fördert medica mondiale mit einem Projektefonds lokale Partnerorganisationen, die sich für ein Ende sexualisierter Gewalt an Frauen und Mädchen einsetzen. Die Partnerorganisation „Die Blüte" (La Floraison) ist in der Demokratischen Republik Kongo aktiv. Sie haben mit dem „Haus des Zuhörens" einen wichtigen...

Weiterlesen
24. Oktober 2014

Ruanda, eine Überlebende berichtet: „Meine Geschichte ist kein Hindernis für mein Leben“

Auch 20 Jahre nach dem Genozid in Ruanda unterstützt unsere Parnterorganisation SEVOTA Frauen und ihre Kinder. Eine der Überlebenden ist Riziki N. Sie bekam ein Mädchen und nannte sie Salama. Mutter und Tochter mussten einen langen Weg zurücklegen, bevor sie zueinander finden konnten.

Weiterlesen
28. August 2014

Ruanda: SEVOTA und medica mondiale engagieren sich für die Kinder der Überlebenden

Im August 2014 hat Karen Knipp-Rentrop, Referentin Region Große Seen Afrikas/ Projektefonds bei medica mondiale, unsere langjährige Partnerorganisation SEVOTA besucht. Die ruandische Frauenorganisation unterstützt Überlebende des Genozids. Zwischenzeitlich haben viele Frauen durch SEVOTA wieder Lebenskraft gewonnen. Sie fordern...

Weiterlesen