21. Februar 2011

Spielen und Spenden - Maren Kroymann gewinnt 100.000 Euro für medica mondiale

Bei der ZDF-Show “Rette die Million“ vom 19. Februar hat Maren Kroymann gemeinsam mit ihrer Quiz-Partnerin Ulrike Kriener stolze 300.000 Euro erspielt – einen Großteil ihres Gewinns wird die Schauspielerin und Kabarettistin an medica mondiale spenden. Beim Prominenten-Special der Show traten vier Paare gegeneinander an – und das für einen guten Zweck! Die Rate-Teams stellten sich acht Fragen und versuchten, so viel Geld wie möglich zu retten. für die Spende von 100.000 Euro bedankt sich medica mondiale sehr herzlich – auch im Namen der Frauen weltweit, die medica mondiale unterstützt!

Weiterlesen
12. Februar 2011

Medica Tirana: Das Therapiezentrum in Tirana

Das Beratungszentrum von Medica Tirana hat sich zu einer wichtigen Anlaufstelle für Frauen und Mädchen in Tirana und Umgebung entwickelt. Hier finden Albanerinnen mit den unterschiedlichsten Gewalt-Erfahrungen Unterstützung.

Weiterlesen
02. Februar 2011

Medica Kosova: Politik für Frauen

Mit zahlreichen Initiativen, Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit tritt Medica Kosova für die Verwirklichung der Rechte von Frauen in Kosovo auf Regierungsebene und in den Medien ein. In Treffen mit Vertretern von Parlament, politischen Parteien und Gemeinderäten strebt Medica Kosova an, Einfluss auf Gesetzesentwürfe zu Frauenrechten sowie Geschlechtergerechtigkeit und die Beteiligung von Frauen an der Friedenssicherung zu nehmen.

Weiterlesen
25. Januar 2011

Eindrücke aus Liberia: Traumatherapeutin Maria Zemp berichtet aus Zwedru

Seit 2003 ist die Krankenschwester, Heilpraktikerin und Traumatherapeutin Maria Zemp regelmäßig als Trainerin von Gesundheitsfachkräften für medica mondiale tätig. Immer wieder fährt die erfahrene Therapeutin im Auftrag von medica mondiale in die Projektgebiete, nach Afghanistan und seit Sommer 2009 auch nach Liberia, um die Mitarbeiterinnen vor Ort sowie medizinisches Personal in staatlichen Krankenhäusern in traumasensibler medizinischer Behandlung und Betreuung zu schulen. Zur Zeit ist Zemp zum zweiten Mal in Liberia. Während ihres zweiwöchigen Aufenthaltes berichtet sie in E-Mails an ihre Kolleginnen in Köln von ihren ganz persönlichen Eindrücken, von erschwerten Reisebedingungen oder den gewalttätigen Auseinandersetzungen im Nachbarland Elfenbeinküste.

Weiterlesen
25. Januar 2011

FEPADE in DR Kongo: Fortbildung von psychosozialen Helferinnen

Projektförderung im Osten der Demokratischen Republik Kongo, Süd-Kivu: In Kazimia, einer Gemeinde in der Provinz Süd-Kivu, hat medica mondiale 2009 und 2010 ein Projekt der kongolesischen Frauenorganisation FEPADE (Fédération des Femmes pour la Paix et le Développement) gefördert. FEPADE setzt sich für die Selbstbestimmung und die Rechte kongolesischer Frauen ein, unterstützt lokale Fraueninitiativen und fördert ihre Teilhabe an gesellschaftlichen Entscheidungen. Die Organisation betreut insbesondere Frauen und Mädchen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, dokumentiert die Menschenrechtsverletzungen an den Frauen und klärt in Informationsveranstaltungen die Öffentlichkeit über die Rechte von Frauen und Kindern auf.

Weiterlesen
14. Januar 2011

medica mondiale in Afghanistan wird selbstständig: Medica Afghanistan gegründet

Es ist soweit: Anfang dieses Jahres ist medica mondiale Afghanistan zu einer eigenständigen afghanischen Nichtregierungsorganisation geworden. Seit dem Start des Engagements von medica mondiale in Afghanistan 2002 sind die einzelnen afghanischen Projekte während der vergangenen acht Jahren immer mehr zusammengewachsen. Daraus hat sich eine mutige und kompetente Frauenrechtsorganisation entwickelt, die sich fortan Medica Afghanistan - Women Support Organisation nennt – auch, um nach der Ablösung von medica mondiale die weiterhin enge Verbindung zur Kölner Schwesterorganisation zum Ausdruck zu bringen.

Weiterlesen