11. April 2011

Medica Afghanistan: Menschenrechte - auch für Frauen!

Gewalt in der Familie, Zwangsverheiratung, Vergewaltigung oder Ehrenmorde sind schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, denen Mädchen und Frauen in Afghanistan tagtäglich ausgesetzt sind. Für viele afghanische Frauen und Mädchen ist diese Gewalt unerträglich. Manche von ihnen sehen sie nur noch einen Ausweg: sich das Leben zu nehmen.

Weiterlesen
14. Januar 2011

medica mondiale in Afghanistan wird selbstständig: Medica Afghanistan gegründet

Es ist soweit: Anfang dieses Jahres ist medica mondiale Afghanistan zu einer eigenständigen afghanischen Nichtregierungsorganisation geworden. Seit dem Start des Engagements von medica mondiale in Afghanistan 2002 sind die einzelnen afghanischen Projekte während der vergangenen acht Jahren immer mehr zusammengewachsen. Daraus hat sich eine mutige und kompetente Frauenrechtsorganisation entwickelt, die sich fortan Medica Afghanistan - Women Support Organisation nennt – auch, um nach der Ablösung von medica mondiale die weiterhin enge Verbindung zur Kölner Schwesterorganisation zum Ausdruck zu bringen.

Weiterlesen
16. Juli 2010

Aktivistinnen bringen sich in afghanischen Friedensprozess ein

In einer gemeinsamen Presseerklärung im Nachgang zur Friedens-Dschirga im Juni in Kabul haben sich afghanische Frauenrechtsaktivistinnen kritisch zu deren Ausgang geäußert. Die VertreterInnen von zehn Nichtregierungs-Organisationen begrüßten in ihrer Erklärung die aktive Teilnahme von Frauen an der nationalen Friedensversammlung. Gleichzeitig sprachen sie sich vehement gegen jede Form von Friedensverhandlung aus, die die Errungenschaften der letzten zehn Jahre auf dem Gebiet der Frauenrechte in Afghanistan gefährden könnten.

Weiterlesen
14. März 2010

Medica Afghanistan: Rechtshilfe für afghanische Frauen und Mädchen

Das Rechtshilfeprojekt von Medica Afghanistan bietet allgemeine Rechtsberatung für Frauen sowie Strafverteidigung von inhaftierten Frauen vor Gericht. Die afghanischen Anwältinnen setzen sich dafür ein, dass inhaftierte Frauen ein gerechtes Verfahren erhalten und beraten darüber hinaus auch in Zivilrechtsfällen beispielsweise bei Scheidungs- und Sorgerechtsfragen. Des Weiteren führen die Anwältinnen und Sozialarbeiterinnen von Medica Afghanistan Vermittlungsgespräche zwischen Frauen und ihren Familienangehörigen durch, um familiäre Konfliktsituationen – häufig Ursache für die Inhaftierung von Frauen – zu entschärfen und dadurch ein Gerichtsverfahren und eine Verurteilung bereits im Vorfeld verhindern.

Weiterlesen
13. Januar 2010

Afghanistan: Offener Brief an die Bundesregierung

Im Vorfeld der internationalen Konferenz zu Afghanistan am 28. Januar 2010 in London hat medica mondiale gemeinsam mit Amnesty International Deutschland und Human Rights Watch der deutschen Bundesregierung in einem öffentlichen Brief konkrete Empfehlungen und Forderungen unterbreitet, um die Menschenrechtslage in Afghanistan langfristig zu verbessern. Entschieden stärker als bisher müsse sie sich für den Auf- und Ausbau von staatlichen Strukturen und Diensten im Bereich Gemeinwesen, Justiz und Gesundheit sowie für die Stärkung rechtsstaatlichen Handelns und die Beendigung der Straflosigkeit einsetzen.

Weiterlesen
08. November 2009

Medica Afghanistan: Schulung medizinischer Fachfrauen

Das Gesundheitssystem ist in Afghanistan kaum entwickelt. Jährlich sterben unzählige Frauen während Schwangerschaft oder Geburt. Die Mehrheit der Schwangeren muss ohne jegliche professionelle Hilfe ihre Kinder zur Welt bringen; für sehr viele Frauen sind Kliniken nicht in erreichbarer Nähe. Oftmals verbieten auch die Ehemänner oder andere Familienangehörige den Schwangeren, in ein Krankenhaus zu gehen. Die medizinische Unterversorgung für Mutter und Kind wirkt sich entsprechend auf die Säuglings- und Kindersterblichkeit aus, die sehr hoch ist. Jedes vierte Kind stirbt vor seinem fünften Lebensjahr.

Weiterlesen