Zurück zur Übersicht
07. Januar 2014

Tue Gutes und sprich darüber: Adventsessen von Bettina Böttinger zu Ehren von Monika Hauser

Fast 300 Gäste aus Kultur, Politik und Wirtschaft kamen am 30. November 2013 in die Wolkenburg in Köln, um die Arbeit der medica mondiale-Gründerin Monika Hauser zu würdigen. Sie alle waren der Einladung von Bettina Böttinger gefolgt – die Fernsehmoderatorin unterstützt seit vielen Jahren die Kölner Frauenrechtsorganisation. Die Laudatio hielt Schauspielerin Marie Bäumer.

Festlich gedeckte Tische und eine herzliche Atmosphäre bildeten den Rahmen für einen abwechslungsreichen Abend. Hinzu kamen gut gelaunte Gäste: SPD-Politiker Peer Steinbrück, Produzent Hans W. Geißendörfer in Begleitung mehrerer Darsteller seiner TV-Serie Lindenstraße, Autor Frank Schätzing, Oberbürgermeister Jürgen Roters oder Journalist Günther Wallraff – sie alle fanden sich ein zum Charity-Adventsessen für Monika Hauser und medica mondiale. Durch das Programm führten Bettina Böttinger und ihr Co-Moderator Roger Willemsen.

Als erste eroberte Lydie Auvray Bühne und Publikum. Mit ihrem Auftritt legte die französische Akkordeonistin den Grundstein für einen gelungenen Abend. Es folgte ein kurzer Film über die Arbeit von medica mondiale für Überlebende sexualisierter Kriegsgewalt. Anschließend lobte Marie Bäumer den Einsatz Monika Hausers: „Sie kämpft seit vielen Jahren in Ländern wie Liberia, Afghanistan oder im Kosovo gegen Gräueltaten gegenüber Frauen. Dafür verdient sie meinen größten Respekt."

Nach der Vorspeise betrat die Mezzo-Sopranistin Vesselina Kasarova mit Entertainer Herbert Feuerstein das Podium. Er trug zunächst das Mozart-Stück "Die Alte" vor. Das sei, so Feuerstein, sein Beitrag zu diesem feministischen Abend. Dann übernahmen beide wieder ihre vorgesehenen Rollen: er als Klavierbegleitung, sie die der weltberühmten Sängerin, die das Publikum bezaubert.

Von den Anfängen der mittlerweile 20-jährigen Organisation, von Erfahrungen und Erlebnissen in der Arbeit mit traumatisierten Frauen berichtete Monika Hauser nach dem Hauptgang im Gespräch mit Roger Willemsen. Von Hindernissen, Rückschlägen und mangelnder politischer Unterstützung war die Rede. Aber auch von starken, gut ausgebildeten und empathischen Frauen, die sich im Kampf um ihre Rechte die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. „Gewalt ist ein Männerthema", mit diesen Worten schloß die Frauenrechtlerin ihr Plädoyer.

Letzte Programmpunkte des Abends: die Versteigerung von 17 Kunstwerken zu Gunsten von medica mondiale sowie ein von Marie Bäumer überreichter Scheck des Modelabels Marc Cain in Höhe von 10.000 Euro. medica mondiale dankte allen Gästen, KünstlerInnenn, GeldgeberInnen und HelferInnenn für ihre Solidarität, ihr Interesse und ihre finanzielle Unterstützung.

Ein besonders herzlicher Dank gilt Bettina Böttinger und ihrem wunderbaren Team. Mit Engagement, Hartnäckigkeit und Charme haben sie alle dafür gesorgt, so viele Menschen für diese Gala zu begeistern, so vielen Gästen einen erstklassigen Abend zu bereiten und so die Spendensumme von rund 130.000 Euro für medica mondiale zu erzielen.