Zurück zur Übersicht
10. Februar 2015

Syrien: medica mondiale engagiert sich für syrische Frauen und Mädchen in türkischen Flüchtlingslagern

Seit 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Im Juni 2014 kamen die Angriffe der Terrormiliz „Islamischer Staat“ hinzu. Inzwischen sind nach aktuellen Angaben der UN rund 12,2 Millionen Menschen in und um Syrien auf der Flucht. In dieser Kriegs- und Krisensituation sind Hunderttausende Frauen und Mädchen Opfer von Vergewaltigungen, Zwangs- und Überlebensprostitution, sexueller Versklavung, Zwangsverheiratung, Folter und anderen Formen geschlechtsspezifischer Gewalt. Die türkische Frauenhilfsorganisation The Association of Legal Aid Against Sexual Violence unterstützt Frauen und Mädchen in Flüchtlingslagern an der türkisch-syrischen Grenze. medica mondiale fördert seit Dezember 2014 diese Arbeit.

Viele syrische Frauen und Mädchen haben schwere sexualisierte Gewalt erlebt und sind traumatisiert. Selbst in den Flüchtlingslagern sind sie nicht vor Vergewaltigung, sexueller Ausbeutung, zunehmender häuslicher Gewalt und anderen sexuellen Gewaltformen geschützt. Hinzu kommt, dass Frauen und Mädchen, die vergewaltigt worden sind, in der syrischen Gesellschaft nicht als Opfer gesehen werden. Sie sind vielmehr das Symbol einer „Schande“, von der die ganze Familie reingewaschen werden muss. Viele Frauen und Mädchen sprechen deshalb nicht über ihre Erfahrungen, weil sie befürchten, dass sie getötet werden, falls ihre Geschichte sich herumspricht.

medica mondiale fördert strafrechtlich relevante Dokumentation sowie den Zugang zu medizinischer und  psychosozialer Hilfe 

Die Kolleginnen der von uns geförderten Frauenhilfsorganisation unterstützen die Frauen und Mädchen, unter anderem indem sie medizinische und psychosoziale Hilfe vermitteln. Die Mitarbeiterinnen dokumentieren zudem Fälle sexualisierter Gewalt, damit diese Taten eventuell später strafrechtlich verfolgt werden können und um die Öffentlichkeit über die alltäglich erlebte Gewalt an Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen. In der geleisteten Rechtsberatung geht es hauptsächlich darum, dass die syrischen Flüchtlinge keinen offiziellen Flüchtlingsstatus in der Türkei haben. Da sie nicht aus Europa kommen, haben sie keinen rechtlichen Anspruch auf Unterkunft, Nahrung, medizinische Versorgung oder gar psychosoziale Beratung. Zahlreiche syrische Frauen und Mädchen leben deshalb ungeschützt, obdach- und mittellos auf den Straßen des türkischen Grenzgebiets. Von unserer Partnerorganisation erhalten sie unbürokratisch und schnell Unterstützung.

Von der kurzfristigen finanziellen Unterstützung zum langfristigen Engagement für die Frauen und Mädchen aus Syrien und Irak

medica mondiale unterstützt die Frauenhilfsorganisation The Association of Legal Aid Against Sexual Violence seit 1.12.2014. Wir werden 2015 weitere Organisationen fördern und unterstützen, die sich für Frauen und Mädchen aus Syrien und dem Irak einsetzen. Zusätzlich bauen wir seit Ende 2014 intensiv Kontakt zu Frauenorganisationen aus Syrien und dem Irak auf. Ziel ist es, das Unterstützungsangebot für Frauen und Mädchen in dieser Region langfristig und nachhaltig zu verbessern.