Zurück zur Übersicht
28. August 2014

Ruanda: SEVOTA und medica mondiale engagieren sich für die Kinder der Überlebenden

Im August 2014 hat Karen Knipp-Rentrop, Referentin Region Große Seen Afrikas/ Projektefonds bei medica mondiale, unsere langjährige Partnerorganisation SEVOTA besucht. Die ruandische Frauenorganisation unterstützt Überlebende des Genozids. Zwischenzeitlich haben viele Frauen durch SEVOTA wieder Lebenskraft gewonnen. Sie fordern mehr Unterstützung für ihre Kinder.

Ein wichtiges Thema bei den Treffen der Überlebenden sind immer wieder die Kinder, die in Folge der Kriegsvergewaltigungen geboren wurden. Sie werden von den Familien, der Gemeinschaft und oft auch von den Frauen selbst abgelehnt. Vielen Frauen ist es jedoch – auch durch Beratung und Austausch – gelungen, eine gute Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen. Aus dieser Beziehung entsteht das Bedürfnis, die Kinder vor der ungerechten Ablehnung zu schützen. Die zwischenzeitlich fast erwachsenen Jugendlichen nehmen bereits an manchen Treffen teil und haben dort eigene Möglichkeiten für Beratung und Austausch. Danach kommen sie jedoch in ein oft stigmatisierendes oder gar bedrohendes Umfeld zurück.

Sehnlicher Wunsch der Mütter: eine Ausbildung für ihre Kinder

In mehreren Gespräch zwischen Karen Knipp-Rentrop, Godelieve Mukasarasi , Gründerin von SEVOTA, und ruandischen Fachfrauen ging es um den Wunsch der Mütter, intensiver mit den Kindern, aber auch dem Umfeld zu arbeiten, mit NachbarInnen, LehrerInnen und dem gesamten Gemeinwesen. Zudem fordern die Frauen staatliche Unterstützung für ihre Kinder. Sie brauchen z.B. finanzielle Hilfe, um Schulgeld zahlen und ihren Kindern eine Ausbildung ermöglichen zu können.

Die Weiterentwicklung der psychosozialen Arbeit mit den Kindern, der Aufbau von Gesprächsgruppen im direkten Lebensumfeld der Frauen, die Aufklärung in den Gemeinden und auf nationaler Ebene, und staatliche Unterstützung für die Kinder der Überlebenden sind Ziele, für die SEVOTA und medica mondiale sich aktuell gemeinsam engagieren. medica mondiale unterstützt die Arbeit von SEVOTA in diesem Jahr dank der Hilfe von großzügigen SpenderInnen mit 35.000 €. Um die Arbeit auch in Zukunft fortsetzen und ausbauen zu können, brauchen wir weitere Spenden. Helfen auch Sie!