Zurück zur Übersicht
17. Februar 2010

Medica Tirana: Die Entstehung von Medica Tirana

1999 – mitten im Kosovakrieg – entstand mit Unterstützung von medica mondiale in Albaniens Hauptstadt Tirana ein kleines Frauentherapie- und Beratungszentrum. Anlass waren die vielen kosovarischen Flüchtlinge, die damals vor dem serbischen Militär über die Berge ins albanische Nachbarland geflohen waren. Im größten Flüchtlingslager baute medica mondiale ein Zelt auf, in dem Frauen Medikamente und Nahrung für ihre Kinder erhielten. Für die psychosoziale Betreuung der mehrheitlich albanischstämmigen Flüchtlingsfrauen aus Kosova wurden albanische Fachfrauen eingesetzt.

Als die Flüchtlingsfrauen wenige Monate später in den Kosovo zurückgingen, wendeten sich die albanischen Mitarbeiterinnen von medica mondiale den Problemen im eigenen Land zu. Zwar herrschte in Albanien zu dieser Zeit kein Krieg. Die Situation der meisten Frauen und Mädchen war jedoch aufgrund der patriarchalen Traditionen und der Folgen der jahrzehntelangen kommunistischen Diktatur katastrophal.