Zurück zur Übersicht
28. August 2009

medica mondiale bei Kölner Premiere von STURM

Recht und Gerechtigkeit – dass es sich dabei um durchaus verschiedene Sachverhalte handelt, wird bei den Prozessen vor Internationalen Tribunalen immer wieder deutlich: Anklagepunkte zu Vergewaltigungen lassen die Prozessverantwortlichen häufig unter den Tisch fallen, Frauen, die in Kriegen vergewaltigt wurden, werden oft höchst unsensibel behandelt, Maßnahmen zu ihrem Schutz sind zumeist absolut nicht ausreichend. Mit diesem Thema befasst sich nun ein neuer Spielfilm: Sturm von Hans-Christian Schmid.

Die Anklägerin Hannah Maynard überzeugt eine Bosnierin, als Zeugin gegen einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher in Den Haag auszusagen. Es soll sich um ihre Erlebnisse in einem Hotel während der Kriegszeit in Bosnien-Herzegowina drehen, als sie und viele andere Frauen wochenlang vergewaltigt wurden. Doch die Prozesswelt hat ihre eigenen Regeln, in der das Vergewaltigungsopfer kaum mehr ist als eine Schachfigur.

Bei der Premiere des Films in Köln wird die Menschenrechtsexpertin von medica mondiale, Selmin Caliskan, eine kurze Einordnung der fiktiven Erzählung zur Prozessrealität vornehmen. Anwesend sind auch der Regisseur und die Hauptdarstellerinnen Kerry Fox und Anamaria Marinca. Am 5.9.2009 um 19:30 Uhr, im Cinenova, Herbrandstr. 11, 50825 Köln.

Weitere Informationen zum Film finden Sie unter www.sturm-der-film.de