Zurück zur Übersicht
02. September 2016

Global Peacebuilder Summit: Netzwerke für einen globalen Frieden

Vom 4. bis 9. September 2016 versammeln sich in Paretz bei Berlin 30 erfahrene FriedensstifterInnen aus knapp 30 Ländern zum „Global Peacebuilder Summit“. Darunter ist auch Monika Hauser als einzige westeuropäische Teilnehmerin: "Es gibt so viele AktivistInnen weltweit, die mutig und kraftvoll unglaubliche Dinge auf die Beine stellen. Ich bin gespannt darauf, was wir voneinander lernen und was wir gemeinsam bewegen können.“

Was die TeilnehmerInnen verbindet? Sie alle sind direkt an Friedensprozessen in Konflikt- oder Postkonfliktregionen beteiligt und interessiert an einem Diskurs über die Rolle der Zivilgesellschaft in diesen Prozessen.

Was sie in Paretz erwartet? Begegnungen auf Augenhöhe, kollegialer Austausch, Inspiration und die Möglichkeit, neue Netzwerke zu schmieden, so der Initiator des Global Peacebuilder Summit Michael Gleich. „Ich wünsche mir einen vertrauensvollen Austausch“, erklärt Gleich. „Mich interessiert: Wo sind wir noch nicht so wirksam und welche Potentiale haben wir noch nicht ausgeschöpft?“

Von Sonntag bis Mittwoch sind die Gäste des Gipfels in Paretz unter sich. Anschließend reisen sie zu politischen Terminen nach Berlin. Am 8. September steht eine Diskussion mit dem Unterausschuss für Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln des Deutschen Bundestages auf dem Programm. Am Tag darauf treffen die FriedensstiferInnen im Auswärtigen Amt Patricia Flor, Beauftragte der Bundesregierung für Fragen der Abrüstung und Rüstungskontrolle, sowie Staatssekretär Markus Ederer.

Der Global Peacebuilder Summit findet zum ersten Mal statt. Organisiert wird die Konferenz von Michael Gleich, Journalist und Moderator. Seit Jahren dokumentiert er die Arbeit von Menschen, die in Krisengebieten Frieden stiften und erhalten.

Mehr Informationen über die TeilnehmerInnen und das Programm des Global Peacebuilder Summit