Zurück zur Übersicht
19. März 2010

GESOM in DR Kongo: Bau einer Küche im Krankenhaus in Goma

Projektförderung in Nord-Kivu, Demokratische Republik Kongo: Im Osten der Demokratischen Republik Kongo setzt sich die kongolesische Organisation GESOM (Groupe d'Entraide et de Solidarité Médicale) für das Überleben und den Schutz von Frauen und Mädchen ein, die sexualisierte Gewalt erlebt haben. Die 2002 gegründete Organisation betreibt in Goma, Hauptstadt der Krisenprovinz Nord-Kivu, ein Krankenhaus, in dem Überlebende von Vergewaltigungen medizinisch versorgt werden. Pro Monat werden dort rund 30 Frauen behandelt.

Ein Problem stellt die Verpflegung der Patientinnen dar. In der Regel versorgen die Angehörigen die Kranken mit Essen und Lebensmitteln. Doch um die vergewaltigten und oftmals von ihren Familien verstoßenen Frauen kümmert sich meist niemand. Mit Unterstützung von medica mondiale hat GESOM daher 2008 eine Küche auf dem Krankenhausgelände errichtet; 2009 wurde sie mit Tischen, Stühlen und Haushaltsgegenständen ausgestattet. Jeden Tag wir dort gekocht, daneben wird die Küche auch als Versammlungsraum genutzt.

medica mondiale hat GESOM 2008 und 2009 mit insgesamt 6.200 Euro unterstützt.