Zurück zur Übersicht
30. Juni 2017

Frauen als Schlüssel zur Integration

Auf Einladung der Abgeordneten Gabriela Heinrich reiste Sybille Fezer, Geschäftsführerin bei medica mondiale, am 26. Juni 2017 nach Straßburg zu einer Anhörung des Europarats. Unter dem Motto „Migration aus Geschlechterperspektive: Frauen als Schlüsselakteurinnen für Integration stärken“ tauschten sich die VertreterInnen des Ausschusses für Gleichstellung und Nichtdiskriminierung untereinander aus. Sybille Fezer berichtete hier als unabhängige Expertin über die Erfahrungen von medica mondiale bei der Unterstützung von geflüchteten Frauen.

Geflüchtete Frauen unterstützen

Seit 2016 qualifiziert medica mondiale Fachkräfte und freiwillige HelferInnen, die mit Geflüchteten in Nordrhein-Westfalen arbeiten, in Traumasensibilität. Ein wesentlicher Baustein dieser Arbeit ist die Förderung von Selbsthilfestrukturen. Denn viele Freiwillige, die sich für geflüchtete Frauen und Mädchen engagieren, sind einst selbst nach Deutschland geflohen. Diese „Expertinnen aus Erfahrung“ kennen die Situation der schutzsuchenden Frauen und Mädchen aus eigenen Erlebnissen.

„Sie teilen ihre Erfahrungen und bieten so wertvolle Hilfe an. Ihr Engagement ist für viele neuankommende Geflüchtete eine wichtige Ressource“ – so Sybille Fezer.

Forderungen an die Politik

medica mondiale fordert daher politische und finanzielle Unterstützung für den Aufbau von Selbsthilfestrukturen – etwa für Kinderbetreuung damit sich Frauen überhaupt treffen und vertraulich beraten können. Gegenwärtig wird im Ausschuss für Gleichstellung und Nichtdiskriminierung an einem Bericht gearbeitet, der Beispiele für gute Praxis sammelt und entsprechende Handlungsempfehlungen zur Stärkung von geflüchteten Frauen formuliert. Die Mitgliederstaaten des Europarates müssen diese Empfehlungen jetzt umsetzten.

Der Europarat wurde am 5. Mai 1949 gegründet und ist die älteste zwischenstaatliche Organisation Europas. Heute gehören dem Europarat 47 Staaten an – auch Deutschland. Der Europarat hat die Aufgabe, einen engeren Zusammenschluss unter seinen Mitgliedern zu verwirklichen. Seine Kernmission sind der Schutz und die Förderung der Menschenrechte sowie von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in ganz Europa.