Zurück zur Übersicht
21. September 2012

Fortbildung: Erfreuliche Ergebnisse der anonymen Teilnehmerinnen-Befragung

Im Juni startete medica mondiale ihre diesjährige Fortbildungsreihe mit einem zweitägigen Einführungskurs zu "Kriegsgewalt an Frauen: Hintergründe, Folgen, Unterstützung". Nur einige der 16 Teil­nehmerinnen haben selbst Kontakt zu kriegstraumatisierten Frauen. Was jedoch alle einte, war die große Begeisterung für den Erfahrungsaustausch während der Fortbildung. Das positive Arbeitsklima erleichterte die Aus­einan­der­setzung mit dem Thema. Die Auswertung durch medica mondiale bestätigt, dass 80 Prozent der Teilnehmerinnen mit der Fortbildung "sehr zufrieden" waren.

Viele Teilnehmerinnen betonten im anonymen Fragebogen von medica mondiale den hohen Praxisbezug: "Sehr hilfreich war für mich der Erfahrungsaustausch in Kleingruppen und der hohe Bezug auf Erfahrungen im Feld der Referentinnen". Gelobt wurden ausdrücklich das vorliegende wissenschaftliche Trainingsmaterial und die Arbeitsatmosphäre. Einzelne Teilnehmerinnen wünschten sich mehr Bezüge zu sexualisierter Gewalt in Deutschland und noch mehr Fallbeispiele. Die Mehrheit geht davon aus, dass sie das Gelernte gut in der Praxis anwenden kann.

Welchen beruflichen Hintergrund hatten die Teilnehmerinnen?

Einige Teilnehmerinnen sind in der Entwicklungszusammenarbeit oder Erwachsenenbildung tätig, andere arbeiten als Masseurin oder Psychotherapeutin mit kriegstraumatisierten Frauen. Hinzu kamen Studentinnen mit eher wissenschaftlichem Interesse am Thema.

Was wurde erarbeitet?

"Welche unterschiedlichen Funktionen hat sexualisierte Gewalt im Krieg?" und "Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?" sind Beispiele für Fragen, die im Rahmen der Fortbildung Antworten fanden. Ein neuer Schwerpunkt waren die sozio-kulturellen Einflüsse auf das Erleben und die Verarbeitung von traumatischen Erfahrungen.

Wann geht es mit den Fortbildungen weiter?

Die nächste einführende Fortbildung findet am 28.-29. September 2012 statt. Weitere Informationen zu den Fortbildungen und zur Anmeldung finden Sie unter Fortbildungen.

Erschienen im Newsletter 2-2012