10. Januar 2018

Wie arbeiten lokale Frauenrechtsorganisationen in Krisengebieten?

Wie arbeiten MenschenrechtsverteidigerInnen in politisch instabilen oder von Konflikten geschwächten Ländern? Staaten reagieren auf Kritik von Menschenrechtsorganisationen oft mit Repressionen. Rechte zum Schutz existieren nicht oder werden nicht umgesetzt. Besonders stark davon betroffen sind Mitarbeiterinnen von...

Weiterlesen
02. Januar 2018

Yoga und Frauenrechte

Mit Yoga können Frauen, die Gewalt überlebt haben Selbstfürsorge und Achtsamkeit praktizieren. Deswegen setzt medica mondiale Yoga-Übungen bei ihren Schulungen ein. Im Interview beantwortet Alena Mehlau, Diplom-Psychologin und Fachreferentin für Trauma-Arbeit bei medica mondiale, wie Yoga wirkt.

Weiterlesen
10. November 2017

Frauenrechts-Heldin Godelive Kanyamuneza: "Die Menschen müssen lernen, dass jede Person wertvoll ist"

Gefragt nach ihren Stärken nennt Godelive Kanyamuneza zuerst ihr Organisationstalent und Fachwissen und ihre Leitungserfahrung. Ihre größte Stärke liegt aber wohl in der Fähigkeit, andere zu überzeugen und zu begeistern. Binnen weniger Jahre ist es ihr gelungen, im krisengeschüttelten Burundi ein Haus für alleinerziehende junge...

Weiterlesen
12. Oktober 2017

"Geh zu PAIF!" — Ganzheitliche Unterstützung für Frauen und Mädchen im Ostkongo

„Geh zu PAIF!“, heißt es mittlerweile oft, wenn Frauen im Ostkongo in Not sind – weil sie vergewaltigt, von Rebellen entführt, von ihren Männern misshandelt oder ungewollt schwanger geworden sind. Die Frauenrechtsorganisation PAIF hat seit ihrer Gründung 1993 in den Provinzen Nord- und Süd-Kivu ein Netz an Unterstützung...

Weiterlesen
27. Juli 2017

Uganda: Mädchen stark machen

Die Benachteiligung von Mädchen in Norduganda zieht sich durch alle Lebensbereiche. Ein großes Problem sind sexualisierte Gewalt und ungewollte Schwangerschaften. Dem will die Partnerorganisation MEMPROW (Mentoring and Empowerment Programme for Young Women) entgegenwirken. Ihr Ziel: Mädchen stark machen und ihnen durch...

Weiterlesen
18. Mai 2017

Burundi: Ein Haus der Hoffnung

Versteckt im Zentrum der burundischen Hauptstadt Bujumbura liegt das Haus Marthe Robin. Zwölf Frauen und Mädchen und neun Kinder leben dort derzeit. Manchmal auch mehr. Ihre Familien haben sie verstoßen, als sie schwanger wurden. Das Haus bietet den Müttern und Kindern nicht nur ein Dach über dem Kopf. Psychosoziale Begleitung...

Weiterlesen