WILPF-Konferenztagebuch

Frauen-Power gegen Krieg

Mehr als tausend Frauen und Männer trafen sich vom 27. bis 29. April 2015 in Den Haag, um den 100. Geburtstag der Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF) zu würdigen. AktivistInnen aus 80 Ländern diskutierten über Geschlechtergerechtigkeit, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklungsziele – darunter Mitarbeiterinnen von medica mondiale, Medica Zenica und Medica Afghanistan. Sybille Fezer, Programm-Managerin Liberia, schildert ihre Eindrücke von der Konferenz.

Auf dem Podium diskutierten auch Patricia Sellers, Beraterin am Internationalen Strafgerichtshof und Jineth Bedoya Limadie, kolumbianische Journalistin und Mitbegründerin der internationalen Kampagne gegen Kriegsvergewaltigung „Survivors United for Action

Erfahrung, Power, Überlebenskraft

Militärausgaben übersteigen in vielen Ländern die Ausgaben für Gesundheit und Bildung.

Militärausgabe umverteilen

Frauen demonstrieren gegen mit lauter Stimme gegen den Krieg.

Ein Leben als Aktivistin

Viele junge Feministinnen engagieren sich gegen den Krieg.

Bella Ciao – feministischer Nachwuchs

'Wenn ich zurück komme,wird mein Haus, mein Leben nur noch Staub sein.'

Plötzlich Flüchtling sein

Über die Langzeitfolgen sexualisierter Gewalt

Reger Austausch

Kontakte knüpfen

„Durch euch bin ich zur Feministin geworden.“

Kabul-Köln-Den Haag

Widerstand in Kopf und Körper