Spenden

Wir unterstützen Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten.

MediathekMedia Centre
NAVIGATION

Mediathek

medica mondiale mediathek

Das Handbuch „Training for Women’s Empowerment" ist ein praktisches und vom Gedanken der Partizipation getragenes Arbeitsmaterial zur Aus- und Fortbildung von freiwilligen Helferinnen und professionelle Beraterinnen, z.B. aus dem psychosozialen, Rechts- oder Gesundheitsbereich. Es will diese Frauen darin befähigen, sich für die Stärkung von Frauen und Mädchen einzusetzen, die sexualisierte und andere Formen geschlechtsspezifischer Gewalt erlebt haben. Der modulare Aufbau ermöglicht die Verwendung von einzelnen, auf die jeweilige Trainingsgruppe zugeschnittenen Inhalten.

Das Handbuch wurde auf dem Hintergrund des Lebenskontextes der Frauen und Mädchen im ländlich geprägten Südosten Liberias entwickelt. Die Inhalte wurden mehrfach in Trainings von medica mondiale Liberia ausprobiert und entsprechend der Bedürfnisse der Trainingsteilnehmerinnen angepasst. Die im Buch beschriebenen Anleitungen können leicht auf ähnliche Lebens- und Gewaltkontexte von Frauen und Mädchen in anderen Ländern übertragen werden.

Die Version „basic level" wendet sich an Aktivistinnen und Freiwillige in Unterstützungsgruppen, sogenannten „support groups" auf Dorfebene. Sie enthält viele Vereinfachungen und kann für Trainings mit Teilnehmerinnen, die kaum oder keine Lese- und Schreibfertigkeiten haben, angewandt werden.

Link-Medium

Das Handbuch „Training for Women’s Empowerment" ist ein praktisches und vom Gedanken der Partizipation getragenes Arbeitsmaterial zur Aus- und Fortbildung von freiwilligen Helferinnen und professionelle Beraterinnen, z.B. aus dem psychosozialen, Rechts- oder Gesundheitsbereich. Es will diese Frauen darin befähigen, sich für die Stärkung von Frauen und Mädchen einzusetzen, die sexualisierte und andere Formen geschlechtsspezifischer Gewalt erlebt haben. Der modulare Aufbau ermöglicht die Verwendung von einzelnen, auf die jeweilige Trainingsgruppe zugeschnittenen Inhalten.

Das Handbuch wurde auf dem Hintergrund des Lebenskontextes der Frauen und Mädchen im ländlich geprägten Südosten Liberias entwickelt. Die Inhalte wurden mehrfach in Trainings von medica mondiale Liberia ausprobiert und entsprechend der Bedürfnisse der Trainingsteilnehmerinnen angepasst. Die im Buch beschriebenen Anleitungen können leicht auf ähnliche Lebens- und Gewaltkontexte von Frauen und Mädchen in anderen Ländern übertragen werden.

Die Version „advanced level" wendet sich an psychosoziale Beraterinnen und andere professionelle Gruppen von Helferinnen. Sie eignet sich für Teilnehmerinnen, die lesen und schreiben können und beispielsweise als Mitarbeiterinnen von psychosozialen Projekten tätig sind.

Link-Medium

Im Rahmen einer Podiumsveranstaltung hat medica mondiale langjährige UnterstützerInnen gefragt, weshalb sie den Einsatz für Frauen in Kriegs- und Konfliktgebieten seit vielen Jahren tatkräftig begleiten. Von 1993 bis 2012 spendeten etwa 51.600 Privatpersonen, Vereine und Institutionen rund 30 Millionen Euro für die Arbeit für traumatisierte Frauen und Mädchen. Mit rund 1.800 Unterstützungsaktionen informierten sie die Öffentlichkeit und sammelten Spenden. Dank dieser Unterstützung konnte das Fortbestehen der Organisation in den vergangenen 20 Jahren mit gesichert werden.

Link-Medium

Mit der Veröffentlichung einer Sonderbeilage in der Tageszeitung die taz am 6. April 2013 hat medica mondiale das 20-jährige Bestehen der Organisation gewürdigt. Themen sind unter anderem der erfolgreiche Kampf eines Dorfes in Liberia gegen sexualisierte Gewalt, die erschreckende Kontinuität dieser Gewalt in Kriegen und Konflikten sowie der trauma-sensible Arbeitsansatz von medica mondiale. Ein Beitrag über den Stand der Umsetzung der Resolution 1325 verdeutlicht darüber hinaus den politischen Kontext, in dem medica mondiale sich auf internationaler Ebene für mehr Schutz, Prävention und Mitsprache für Frauen in Kriegs- und Konfliktregionen einsetzt.

Link-Medium

Mit der Veröffentlichung einer Sonderbeilage in der Tageszeitung die taz am 6. April 2013 hat medica mondiale das 20-jährige Bestehen der Organisation gewürdigt. Themen sind unter anderem der erfolgreiche Kampf eines Dorfes in Liberia gegen sexualisierte Gewalt, die erschreckende Kontinuität dieser Gewalt in Kriegen und Konflikten sowie der trauma-sensible Arbeitsansatz von medica mondiale. Ein Beitrag über den Stand der Umsetzung der Resolution 1325 verdeutlicht darüber hinaus den politischen Kontext, in dem medica mondiale sich auf internationaler Ebene für mehr Schutz, Prävention und Mitsprache für Frauen in Kriegs- und Konfliktregionen einsetzt.

Link-Medium

Die Informationbroschüre "20 Jahre medica mondiale" fasst die wichtigsten Stationen und Arbeitsweisen kurz zusammen.

Link-Medium
spenden
schließen