05. März 2010

medica mondiale fordert mehr Sicherheit für kongolesische Frauen

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März fordert die Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale die Bundesregierung auf, sich endlich für den Schutz der Frauen in der Demokratischen Republik (DR) Kongo einzusetzen. Die bewaffneten Auseinandersetzungen vor allem in den Kivu-Provinzen haben zwar abgenommen, dennoch besteht das Problem von Vergewaltigungen weiterhin in großem Ausmaß. Noch immer werden in der DR Kongo täglich Dutzende Frauen auf das Brutalste vergewaltigt.

Weiterlesen
27. Januar 2010

Afghanistan-Konferenz: Frauenrechte sind nicht verhandelbar

Zum Auftakt der morgigen Afghanistan-Konferenz in London fordert medica mondiale die Bundesregierung dazu auf, bei der diskutierten Einbindung der Taliban in den Friedensprozess die in der Verfassung garantierten Menschenrechte zu schützen. Bei dem Versuch der Befriedung des Landes und einer geänderten internationalen Strategie dürften insbesondere die Rechte von Frauen keinesfalls zur Verhandlungsmasse erklärt werden.

Weiterlesen
24. November 2009

medica mondiale fordert Ende der Straflosigkeit und Schutz vor Vergewaltigung!

Pressemitteilung: Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November fordert die Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale die Bundesregierung zu einem verstärkten Engagement bei der Umsetzung der UN-Resolution 1820 auf. Neben der Verhinderung von Straflosigkeit bei Vergewaltigungen in Kriegs- und Krisengebieten muss sich die Politik vor allem für die Prävention von Gewalttaten gegenüber Frauen einsetzen.

Weiterlesen
28. Oktober 2009

Vergewaltigungsvorwürfe bei Karadžic-Prozess nicht relevant?

Anlässlich des Prozessbeginns gegen Radovan Karadžic beklagt die Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale, dass in der Anklage gegen den früheren Serbenführer der Vorwurf der Vergewaltigung nicht als gesondertes Delikt aufgeführt wird. Massive internationale Proteste im Vorfeld hattenvom Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofes für das ehemalige Jugoslawien, Serge Brammertz, verlangt, dass er den Straftatbestand der sexualisierten Gewalt als eigenständigen Punkt in die Anklage mit aufnehme. Die Organisation fordert, dass Ermittlungen und Prozessführungen endlich den Bedürfnissen traumatisierter Frauen gerecht werden.

Weiterlesen
01. September 2009

Pressemitteilung: Post für Frau Merkel: Nein zu Kriegsgewalt gegen Frauen!

Im Rahmen der Kampagne „Im Einsatz für Frauen in Kriegs- und Krisengebieten“ hat medica mondiale mit lautstarker Unterstützung einer Samba-Band mehr als 7.000 Postkarten an Bundeskanzlerin Angela Merkel übergeben. medica mondiale fordert damit die Bundeskanzlerin auf, sich gegen Kriegsgewalt an Frauen einzusetzen und insbesondere Maßnahmen gegen die Politik der Demokratischen Republik (DR) Kongo zu ergreifen.

Weiterlesen
17. April 2009

Offener Brief an Merkel und Steinmeier - Frauenrechte in den Fokus!

Vor dem Hintergrund der weltweiten Proteste gegen die Unterzeichnung des frauenverachtenden, schiitischen Familiengesetzes in Afghanistan fordert medica mondiale die Bundesregierung auf, Frauenrechte endlich zu einem zentralen Bestandteil ihrer Afghanistan-Strategie zu machen. In einem öffentlichen Brief an Bundeskanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier drängt medica mondiale auf ein entschiedenes Eingreifen seitens der deutschen Politik, um das Gesetz in seiner jetzigen Form zu verhindern.

Weiterlesen