Zurück zur Übersicht
24. August 2016

Selbsthilfekompetenzen geflüchteter Frauen stärken

Pressemitteilung: Köln, 24. August 2016. So unterschiedlich die Erfahrungen geflüchteter Menschen sind, in Deutschland angekommen stehen sie vor ähnlichen Herausforderungen: neue Lebenssituation, unsicherer Aufenthaltsstatus oder die Sorge um Familie und Freunde. „Dabei bringen Geflüchtete immer auch ihre Fertigkeiten und Bewältigungsstrategien mit, die wahrgenommen und anerkannt werden müssen“, erklärt Petra Keller, Referentin Fortbildungsprogramme bei medica mondiale. „Sie können als ‘experts by experience‘ durch ihr gelebtes Beispiel andere unterstützen.“

Seit Anfang 2016 bietet die Frauenrechtsorganisation medica mondiale in Nordrhein-Westfalen (NRW) Schulungen zum stress- und traumasensiblen Umgang in der Arbeit mit Geflüchteten an. Nach Seminaren für haupt- und ehrenamtlich Engagierte stehen vom 8. bis 10. September Multiplikatorinnen mit Fluchthintergrund aus NRW im Mittelpunkt. Zielgruppe der dreitägigen Schulung in Köln sind Frauen, die bereits länger in Deutschland leben. „Sie können ermutigende Vorbilder sein“, erläutert Keller, „indem sie vermitteln, was geflüchtete Frauen und Mädchen erreichen können – trotz aller Schwierigkeiten.“

Seminar für Multiplikatorinnen mit Fluchthintergrund (experts by experience)

Datum: 8. bis 10. September 2016

Zielgruppe: Frauen mit Flucht- oder Migrationshintergrund aus NRW, die sich für andere geflüchtete Frauen engagieren möchten und bestenfalls schon in Selbsthilfegruppen organisiert sind oder waren.

Aufwandsentschädigung und Verpflegungskosten werden übernommen.

Dieses und die beiden folgenden Seminare für die Arbeit mit Geflüchteten richten sich ausschließlich an TeilnehmerInnen aus Nordrhein-Westfalen. Aufgrund der Förderung des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW ist die Teilnahme kostenlos.  Informationen und Anmeldung

Stress- und Traumasensibilität in der Unterstützung von Selbsthilfestrukturen

Datum: 1. bis 3. September 2016

Zielgruppe: Haupt- und Ehrenamtliche aus NRW, die Gruppenangebote für geflüchtete Frauen begleiten oder initiieren möchten.

Stress- und Traumasensibilität im Umgang mit Geflüchteten für Gesundheitsfachkräfte

Datum: 30. November bis 2. Dezember 2016

Zielgruppe: Gesundheitsfachkräfte aus den ambulanten oder klinischen Versorgungssystemen in NRW (Arzt-/ Beratungspraxen, Hebammen, Frühe Hilfen etc.), die Schutzsuchende begleiten.

Stress- und Traumasensibilität in der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfe

Dieses Seminar steht Interessenten aus dem gesamten Bundesgebiet offen!

Datum: 30. August bis 2. September 2016

Zielgruppe: Fachkräfte in der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfe

Gesamtkosten: 556 Euro (inklusive Unterkunft und Verpflegung). Das Seminar wird finanziell unterstützt vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Weitere Informationen