Zurück zur Übersicht
26. September 2013

Pressemitteilung: Männer als Mitstreiter im Kampf gegen sexualisierte Gewalt

Köln, 27. September 2013. medica mondiale gratuliert Denis Mukwege zum Right Livelihood Award 2013: "Es ist ein wichtiges Signal, dass die Jury des Right Livelihood Award 2013 mit Denis Mukwege einen Mann auszeichnet, der sich seit vielen Jahren mutig für eine ganzheitliche Versorgung von Überlebenden sexualisierter Kriegsgewalt einsetzt." Monika Hauser, Gründerin der Frauenrechtsorganisation medica mondiale, gratuliert dem 58-jährigen Gynäkologen und Leiter des Panzi-Hospitals in Bukavu in der Demokratischen Republik (DR) Kongo herzlich zum sogenannten Alternativen Nobelpreis 2013.

„Den Kampf gegen Gewalt an Frauen und Mädchen können wir nur gewinnen, wenn sich Männer wie Denis Mukwege dazu laut und deutlich äußern und Verantwortung übernehmen." In seinem Krankenhaus hat er nicht nur eine Station für Überlebende sexualisierter Gewalt eingerichtet, sondern auch ein Selbsthilfeprojekt für Frauen ins Leben gerufen, so Hauser weiter.

Nach UN-Angaben wurden allein von Januar bis März 2010 mehr als 1.200 Frauen in der DR Kongo vergewaltigt. Seit 2004 arbeitet medica mondiale mit der kongolesischen Frauenrechtsorganisation PAIF (Promotion et Appui aux Initiatives Féminines) in Goma zusammen. PAIF berät und unterstützt in den Kivu-Provinzen im Osten der DR Kongo vergewaltige Frauen und Mädchen, klärt auf über Gewalt gegen Frauen und tritt dafür ein, dass die Täter bestraft werden.

Im Jahr 2008 erhielt Hauser selbst den Right Livelihood Award „für ihren unermüdlichen Einsatz für Frauen, die in Krisenregionen schrecklichste sexualisierte Gewalt erfahren haben, und für ihren Kampf, ihnen gesellschaftliche Anerkennung und Entschädigung zu verschaffen." medica mondiale setzt sich seit 1993 ein für traumatisierte Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten. Dabei versteht sich die Organisation als Anwältin für die Rechte und Interessen von Frauen, die sexualisierte Kriegsgewalt überlebt haben. Neben gynäkologischer Versorgung, psychosozialer und rechtlicher Unterstützung bietet medica mondiale Programme zur Existenzsicherung und leistet politische Menschenrechtsarbeit.

Kontakt:

Mechthild Buchholz
Pressesprecherin
E-Mail: mbuchholz(at)medicamondiale.org
Phone: +49 (0) 221 - 93 18 98 25 

Fotos: © Stina Berge