Viele Geflüchtete haben vor, während oder nach ihrer Flucht traumatische Erlebnisse wie Krieg, Verlust, Leid oder sexualisierte Gewalt überlebt. Für Menschen mit Gewalterfahrung ist daher ein Schutz vor weiteren Ohnmachtserfahrungen entscheidend. Eine empathische und kompetente Unterstützung ist maßgeblich, um sie im Hier und Jetzt zu stärken.

Auf der anderen Seite arbeiten viele Fachkräfte in der Flüchtlingsarbeit unter hektischen, belastenden Bedingungen. Deshalb braucht es zur Veränderung des Asylsystems den Willen der Politik. Doch darüber hinaus können Fachkräfte durch Stärkung und Vernetzung unterstützt werden ihre Arbeit langfristig auszuüben. Mit unseren Fortbildungen leisten wir dazu einen Beitrag.

Fortbildungsangebot:

Zweitägige Fortbildung zum stress- und traumasensiblen Umgang mit geflüchteten Menschen

 

Zielgruppe:

Hauptamtliche Fachkräfte (wohnhaft in NRW), die mit geflüchteten Menschen arbeiten.

Sie lernen bei der Fortbildung:

  • wie sich Trauma und Gewalt im Kontext von Flucht und Migration auswirken können. Dazu werden Ihnen Grundlagen zu den Themen Trauma, Ursachen sowie Folgen geschlechtsspezifischer und sexualisierter Gewalt vermittelt.
  • wie Sie Stress und Trauma erkennen und darauf kompetent reagieren können.
  • wie Sie erste Anzeichen von Überforderung bei sich und anderen erkennen und darauf mit Selbstfürsorge reagieren.
  • Personen zu stabilisieren und stärken, die Stress- und Traumasymptome zeigen.
  • den stress- und traumasensiblen Ansatz (STA) in Ihrer täglichen Arbeit umzusetzen.

Weitere Informationen und Termine

Termine: Entweder 16./17. Oktober 2017 oder 04./05. Dezember 2017

Ort: Jugendherberge Riehl, Köln (Infos zur Anfahrt)

Uhrzeit: 10-18 Uhr (mit Pausen)

Verpflegungskosten: 50€

Referentinnen:

Karin Griese (Soziologin und Traumaberaterin, Leiterin des Fachbereichs Trauma-Arbeit bei medica mondiale)

Daniela Halfmann (Ethnologin, zertifizierte systemische Coachin (SG) und Fachberaterin für Psychotraumatologie (in WB)

Ilona Schulz (Dipl.-Sozialpädagogin, Systemische Supervisorin DGSv, TZI-Diplomierte).

Anmeldung zur Fortbildung

Zur Anmeldung laden Sie bitte zunächst dieses PDF herunter. Wenn Sie das Dokument abgespeichert haben, können Sie es bequem und einfach ausfüllen. Das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular senden Sie bitte an seminare@medicamondiale.org.

Wir können nur Anmeldungen per Anmelde-PDF berücksichtigen.

Die zur Verfügung stehenden Plätze sind begrenzt.

Anmeldeschluss ist der 19.09.2017

Dreitägige Fortbildung zu Stress- und Traumasensibilität in der Flüchtlingsarbeit

-Schwerpunkt Selbstfürsorge-

 

Zielgruppe:

Hauptamtliche Fachkräfte (wohnhaft in NRW) mit eigener Flucht- und/oder Migrationserfahrung und/oder mit Personalverantwortung.

Sie lernen bei der Fortbildung:

  • wie Sie die eigene Selbstfürsorge bei Ihrer Arbeit nicht aus dem Blick verlieren.
  • wie Sie die ersten Anzeichen von Überforderung bei sich und anderen erkennen und darauf mit Selbstfürsorge reagieren können.
  • wie Sie Ihre persönliche Widerstandskraft (Resilienz) sowie die Ihrer Kolleg*innen präventiv fördern.
  • wie Sie Achtsamkeitsübungen direkt in Ihrer täglichen Arbeit anwenden können.
  • die Grundprinzipien einer stress- und traumasensiblen Haltung kennen.
  • wie sich Trauma und Gewalt im Kontext von Flucht und Migration auswirken können.
  • Maßnahmen zu entwickeln, die Gewaltbetroffene stärken.

Weitere Informationen und Termine

Termin: 05. - 07. Oktober 2017

Ort: Jugendherberge Riehl, Köln (Infos zur Anfahrt)

Uhrzeit: 10- 18 Uhr (Samstag bis 16 Uhr)

Verpflegungskosten: 75€

Referentinnen:

Miriam Harosh-Pätsch (Diplom-Sozialarbeiterin, Fachberaterin für Psychotraumatologie, systemische Familientherapeutin und Achtsamkeitstrainerin und arbeitet seit 2007 in einer Frauenberatungsstelle mit Schwerpunkt Gewalt gegen Frauen)

Denise Klein (Diplom-Pädagogin und Traumapädagogin/Traumazentrierte Fachberaterin (DeGPT)(BAG-TP), arbeitet seit 2010 in einer Informations- und Beratungsstelle für Migrantinnen und geflüchtete Frauen)

Anmeldung zur Fortbildung

Zur Anmeldung laden Sie bitte zunächst dieses PDF herunter. Wenn Sie das Dokument abgespeichert haben, können Sie es bequem und einfach ausfüllen. Das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular senden Sie bitte an seminare@medicamondiale.org.

Wir können nur Anmeldungen per Anmelde-PDF berücksichtigen.

Die zur Verfügung stehenden Plätze sind begrenzt.

Anmeldeschluss ist der 19.09.2017

11 Tipps für die Arbeit mit Geflüchteten

Kompakte Grafik 11 Tipps im Umgang mit Geflüchteten
Jetzt zum Herunterladen: Unsere kompakte Grafik mit den wichtigsten Tipps für die Arbeit mit Geflüchteten. Zum Herunterladen anklicken.

Die Fortbildungen werden vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt.