medica mondiale lädt gezielt Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Arbeitsfeld Flucht und Migration ein, die aufgrund ihrer Schlüsselposition die Inhalte an KollegInnen und ihr Umfeld weitergeben können (MultiplikatorInnen).

Schwerpunkte der Fortbildung:

  1. Umsetzung einer stress- und traumasensiblen Haltung im Umgang mit von Gewalt betroffenen Menschen, speziell Frauen und Mädchen, aus unterschiedlichen Herkunftskontexten
  2. Hintergründe und Folgen von geschlechtsspezifischer Gewalt gegen geflüchtete Frauen sowie Implikationen für die Betreuung
  3. Vermittlung von Strategien der Selbstfürsorge und zum Schutz vor Sekundärer Traumatisierung

Zielgruppen der Fortbildung:

Fortbildung für Hauptamtliche und Ehrenamtliche in Flüchtlingsunterkünften
Teilnehmende der Fortbildung entwickeln Strategien zur Umsetzung von Selbstfürsorge im Arbeitsalltag.

Haupt- und Ehrenamtliche im Kontext Flucht und Migration, die geflüchtete Menschen unterstützen. Die Fortbildungen werden zu folgenden Schwerpunkten angeboten: stress- und traumasensible Unterstützung geflüchteter Menschen, Unterstützung von Selbsthilfestrukturen oder Selbstfürsorge. 

Flüchtlinge aus der Elfenbeinküste in einem Unterstützungsprogramm von medica mondiale Liberia.
Flüchtlinge aus der Elfenbeinküste in einem Unterstützungsprogramm von medica mondiale Liberia.

Personal in Unterkünften für Schutzsuchende. Dazu gehören Einrichtungsleitung, SozialarbeiterInnen, HausmeisterInnen, Sicherheitspersonal.

 

 

 

Trauma-sensible Arbeit in Afghanistan hilft den Frauen, Gewalterfahrungen zu verarbeiten.
Trauma-sensible Beratung in einem Kabuler Krankenhaus hilft den Frauen, Gewalterfahrungen zu verarbeiten.

Gesundheitsfachkräfte aus den ambulanten (Arzt-/ Beratungspraxen, Hebammen, Frühe Hilfen etc.) oder klinischen Versorgungssystemen, die in ihrer Arbeit oft auch an der Versorgung Schutzsuchender beteiligt sind.

 

 

 

 

Die Fortbildungen von medica mondiale zu Selbstfürsorge stärken geflüchtete Frauen, die andere geflüchtete Frauen unterstützen
Vivian Ojo Obasuyi macht sich stark für geflüchtete Frauen und begleitet sie im Alltag.

Experts by experience: Geflüchtete Frauen und Migrantinnen, die bereits in Selbsthilfegruppen organisiert sind oder sich für andere geflüchtete Frauen im Sinne eines Peer to Peer Ansatz einsetzen und stärkende Gruppenangebote gestalten möchten.

11 Tipps für die Arbeit mit Geflüchteten

Kompakte Grafik 11 Tipps im Umgang mit Geflüchteten
Jetzt zum Herunterladen: Unsere kompakte Grafik mit den wichtigsten Tipps für die Arbeit mit Geflüchteten. Zum Herunterladen anklicken.

Aktuell planen wir neue Termine für 2017, die wir an dieser Stelle bekannt geben werden.

Die Grundlagenseminare werden vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt.